30. Aletsch-Halbmarathon 2015

Rekord-Doppel bei Jubiläumsausgabe

Bei der 30. Auflage des Aletsch-Halbmarathons mit 1.050 Höhenmetern pulverisierte Petro Mamu den alten Streckenrekord Cesar Costas um zwei Minuten und lief nach 1:26:36 im Ziel ein.

Aletsch-Halbmarathon Bettmeralp 2012 Bilder
30. Aletsch-Halbmarathon 2015 Läufer auf Berg

Ein Panorama, wie für Läufer geschaffen. Der Aletsch-Halbmarathon besticht durch seine atemberaubende Aussicht.

Bild: aletscharena.ch

Der Gletscher ruft. Am 28. Juni tat er das sogar zum 30. Mal. Der Aletsch-Halbmarathon bot den 2.500 berg-begeisterten Läufern zum Jubiläum nicht nur die gewohnt fabelhafte Aussicht, sondern verzeichnete auch zwei neue Streckenrekorde.

Doppel-Rekord beim Aletsch-Halbmarathon 2015

Zum diesjährigen Jubiläum ließen die Überraschungen nicht auf sich warten. Der aus Eritrea stammende Petro Mamu pulverisierte den alten Streckenrekord Cesar Costas um nicht weniger als vier Minuten und lief mit einer Zeit von 1:26:36 Stunden im Ziel ein. Der ehemalige Berglauf-Weltmeister Mamu setzte sich bereits zu Beginn von Costa ab und ließ ihn nicht mehr an sich herankommen. So fand sich der Sieger der beiden Vorjahre nach 1:31:21 Stunden auf dem zweiten Platz wieder. Platz drei holte sich Hillary Malyo nach 1:36:30 Stunden.

Auch der Streckenrekord im Frauenrennen erfuhr eine Erneuerung. Die Engländerin Sarah Tunstall verbesserte bei ihrem Halbmarathon-Debüt am längsten Gletscher der Welt den neun Jahre alten Streckenrekord Nathalie Etzenspergers um zwei Minuten und kam nach 1:47:12 Stunden im Ziel an. Platz zwei ging an Marketa Maly (1:58:17 Stunden) und den dritten Platz belegte Betty Chepkwony (2:02:42 Stunden).

Die Originalstrecke des Aletsch-Halbmarathons.

Bild: aletscharena.ch

Der Aletsch-Halbmarathon zählt zu den schönsten der Welt

Der Aletsch-Halbmarathon wurde 2011 zum schönsten Lauf der Schweiz gekürt. Der hochklassige Berglauf im Schweizer Kanton Wallis bietet den 2.500 Startern einen unglaublichen Ausblick auf das UNESCO-Weltnaturerbe der Alpen. Die Läufer werden entlang des Aletsch-Gletschers geführt - mit 23 Kilometern der längsten Gletscher Europas.

Der Startpunkt befindet sich in dem Bergdorf Bettmeralp, in ca. 1.950 Metern Höhe. Von dort aus führt die Strecke zur Riederalp und hinauf zur Riederfurka. Einen unglaublichen Blick über die 35 Viertausender der Walliser Alpen erhält man auf der Höhe von 2.230 Metern rund um das Riederhorn. Die letzten beiden Kilometer haben es in sich: Über den Grat des Bettmerhorns führt der steile Schlussanstieg zum Ziel des Aletsch-Halbmarathons auf 2.650 Metern.