Athen-Marathon 2010

Paul Bett läuft dem Favoriten davon

Der 26-jährige Paul Bett lief von Beginn an in der Spitzengruppe der Männer. Nach 65:49 Minuten erreichte die Führungsgruppe die Halbmarathonmarke. Damit schien der avisierte Streckenrekord von Stefano Baldini – der Italiener war 2004 mit 2:10:55 Stunden Olympiasieger geworden – noch erreichbar zu sein. Doch in der warmen Sonne ließ sich das Tempo trotz der Bergab-Passage nicht halten. An der Spitze entwickelte sich dann ein Duell zwischen Paul Bett und dem vermeintlichen Favoriten Jonathon Kipkorir (Kenia).

Fünf Kilometer vor dem Ziel löste sich Bett entscheidend von seinem Landsmann und verbesserte den Kursrekord von Paul Lekuraa (Kenia) um zwei Sekunden. „Ich hatte nicht erwartet, dass ich hier gewinnen könnte. Es war sehr heiß und daher ein hartes Rennen mit viel Konkurrenz“, erklärte der Sieger, der eine Bestzeit von 2:11:32 hat. Sein Athener Ergebnis ist aber höher einzuschätzen. Auch die folgenden Plätze belegten Kenianer beim Athen-Marathon: Hinter Bett wurde Jonathon Kipkorir Zweiter in 2:14:05 Stunden. Rang drei ging an Edwin Kimutai mit 2:15:21.

Weiterlesen

Seite 2 von 2
Zurück zur ersten Seite:
Überraschungssieger beim Athen-Marathon