Paula Radcliffe

Olympischen Spiele 2012 letztes großes Karriereziel

Paula Radcliffe Berlin Marathon 2011?

„Das was ich bei den vergangenen beiden Olympischen Spielen erlebt habe, hat komischerweise dazu geführt, dass ich jetzt irgendwie weniger Druck verspüre“.

Bild: photorun.net

Für ihr Comeback über die 42,195 km liebäugelt Paula Radcliffe offenbar mit einem Start in Berlin am 25. September. Dies wurde aus dem Umfeld der Athletin bestätigt. Demnach möchte Paula Radcliffe bei ihrer voraussichtlichen Olympia-Generalprobe auf einer schnellen Strecke laufen. „Ich kann zurzeit dazu nichts sagen, da es noch keinen Kontakt gab. Aber es würde mich natürlich freuen, wenn sie tatsächlich in Berlin laufen möchte und es klappen würde“, erklärte Mark Milde, der Race-Direktor des Berlin-Marathons. Ihr letztes Rennen über die 42,195 km lief Paula Radcliffe vor gut einem Jahr in New York. Dabei musste sie sich mit Rang vier in 2:29:27 Stunden zufrieden geben.

Die Olympischen Spiele in London sind voraussichtlich das letzte ganz große Karriereziel von Paula Radcliffe, die bei Olympia zuletzt zweimal herbe Enttäuschungen hinnehmen musste. In Athen ging sie 2004 als die zuvor dominierende und hoch favorisierte Marathonläuferin an den Start, doch in der brütenden Hitze beendete die Engländerin das Rennen vorzeitig. Im Vorfeld der Spiele von Peking 2008 stoppte sie eine Verletzung, so dass sie nicht mehr genug Vorbereitungszeit hatte und schließlich auf Rang 23 ins Ziel kam.

„Das was ich bei den vergangenen beiden Olympischen Spielen erlebt habe, hat komischerweise dazu geführt, dass ich jetzt irgendwie weniger Druck verspüre. Manchmal denke ich einfach: Versuche es noch mal und irgendwann muss das Glück auf deiner Seite sein“, erzählte Paula Radcliffe. „Im Marathon wandelst du immer auf einem Grat – zwischen Verletzungs- und Krankheitsgefahr. Es ging oft gut für mich, nicht allerdings bei Olympia.“

Die sicherlich große Erwartungshaltung der britischen Öffentlichkeit sieht Paula Radcliffe nicht als Hindernis beim olympischen Marathon 2012. „Im Gegenteil: die enorme Unterstützung auf den Straßen Londons wird ein großer Vorteil sein.“

Weiterlesen

Seite 2 von 2
Zurück zur ersten Seite:
Paula Radcliffe will starten