Geschichte

Olympia-Marathon 1948: Entscheidung auf den letzten Metern

Ein ähnlich dramatisches Finish wie 1908 gab es auch 40 Jahre später bei den ebenfalls in London ausgetragenen Olympischen Spielen.

Olymipia Leichtathletik Stadion London 2012

Das Leichtathletik-Stadion in London 2012.

Bild: London 2012

Das Wembley-Stadion war die olympische Arena, wo das Rennen begann und endete. Die Strecke führte durch den nördlichen Teil der Stadt. Der Belgier Etienne Gailly hatte frühzeitig die Führung übernommen und seinen Vorsprung nach 25 km auf 41 Sekunden ausgebaut. Doch dann wurde er bei seinem Marathondebüt langsamer und knapp 10 km vor dem Ziel überholt. Gailly kam aber noch einmal zurück und überholte seinerseits 800 Meter vor dem Stadion den führenden Delfo Cabrera (Argentinien). Doch als der Belgier in die Wembley Arena hineinlief, war er am Ende seiner Kräfte. Gailly, so ist in dem Band „The Complete Book of the Summer Olympics“ nachzulesen, konnte kaum noch einen Schritt vor den anderen setzen. Die Zuschauer fühlten sich erinnert an Dorando Pietri 1908. Zwei Läufer überholten ihn: Delfo Cabrera, der ebenfalls seinen ersten Marathon rannte, wurde in 2:34:51,6 Stunden Olympiasieger vor Thomas Richards (Großbritannien/2:35:07,6). Etienne Gailly schaffte es aber im Gegensatz zu Dorando Pietri, sich auf den Beinen zu halten und erreichte das Ziel noch als Dritter mit 2:35:33,6.

Weiterlesen

Seite 3 von 5
Lesen Sie auf der nächsten Seite:
Geschichte des London-Marathons


Olympische Spiele 2012 in London: