7 Marathons auf allen 7 Kontinenten

Nacht-Marathon im historischen Karthago

In direkter Nähe zu den Ausgrabungsstätten von Karthago in Tunesien liefen Jürgen Kuhlmey einen Marathon bei Nacht, um ihre Reise pünktlich fortsetzen zu können.

Siegerehrung in Karthago

Siegerehrung vor antiker Kuliasse am frühen Morgen nach dem Nachtmarathon in Karthago.

Bild: privat

Das nächste Ziel hieß Tunis in Afrika. Ankunft auf dem Flugplatz von Tunis war um 23.30 Uhr. Trotz später Stunde wurden die „Weltreisenden“ vom Racedirector und dem Tourismus-Minister empfangen. Man war stolz, dass Tunesien als Repräsentant für den Kontinenten Afrika ausgewählt worden war. Die weitgereisten Läufer waren Ehrengäste Tunesiens und erhielten VIP-Behandlung, sowohl bei der Einreise wie dann später auch noch bei der Ausreise.

Da der Weiterflug nach Nordamerika bereits um 12.30 Uhr starten sollte wurde in Tunesien ein Nacht-Marathon gelaufen. Start war um 1 Uhr nachts. Umziehen konnten sich die Teilnehmer direkt bei den Ausgrabungsstätten von Karthago. Auch hier hatte man durch Plakate und ein großes Ziel-Tor eine Marathon-Atmosphäre geschaffen. Gelaufen wurde eine großen Runde und sechs 5-km-Runden. Alle 150 Meter standen während der gesamten Nacht Helfer.

Es herrschten Temperaturen um den Gefrierpunkt, für die Helfer sicher eine größere Belastung als für die Läufer. Nach dem Zieleinlauf gab es für die Teilnehmer vor antiker Kulisse eine eindrucksvolle Siegerehrung.

Weiterlesen

Seite 4 von 7
Lesen Sie auf der nächsten Seite:
Ruhetag in New York