Lala-Marathon 2012

Mexikanische Marathon-Party

Bestens gelaunt waren die Teilnehmer des 24. Lala-Marathons in Mexiko - für einige von ihnen gab's zudem das Olympia-Ticket.

Fiesta mexicana beim Lala-Marathon: 13 Fotos

Bereits zum 24. Mal fand am ersten Sonntag im März der Lala-Marathon in Torreon in der Region Comarca Lagunera (Mexiko) statt. Über 4.000 Starter aus allen Teilen Mexikos und einigen internationalen Gästen zeichnen ihn als Nummer eins unter den Marathon-Events in Mexiko aus.

In 2:10:40 Stunden belegte der Kenianer Erick Mose vor seinem Landsmann und Vorjahressieger Isaack Kimaiyo (2:12:35) und Daniel Vargas (Mexiko) mit 2:13:06 den ersten Platz. Seit 2000 gilt der Marathon für die mexikanischen Läufer als offizielles Qualifikationevent für die Olympischen Spiele.

Bei den Frauen schaffte es Marisol Romero (Burkina Faso) in 2:31:15 Stunden auf den ersten Platz. Romero und die nach ihr einlaufende Mexikanerin Karina Perez (2:31:30) sicherten damit ihre Tickets für Olympia 2012 in London. Dritte wurde die Kenianerin Genovena Jelagat in 2:31:37 und Angelica Sanchez (Mexiko, 2:40:22) gelangte als Vierte ins Ziel. Lediglich zum fünften Platz reichte es für die letztjährige mexikanische Siegerin Paula Apolonio. Mit 2:43:35 Stunden lag sie deutlich über ihrer Vorjahreszeit von 2:34:27.

Mehr als Ergebnisse und Rekorde zählen beim Lala-Marathon seit jeher die Gemeinschaft und der Stolz der Region sowie die ausgelassene Atmosphäre. Lateinamerikanische Bands, Kostüme, Tänzer und die ansteckende mexikanische Energie der Zuschauer bilden den Rahmen des Rennens.