Paris-Marathon 2016

Meseret Mengistu plant Titelverteidigung

Im letzten Jahr stellte Meseret Mengistu beim Paris-Marathon nach 2:23:26 Stunden ihre Bestzeit auf. In diesem Jahr muss die Äthiopierin aber mit starker Konkurrenz rechnen.

Paris-Marathon

In Paris wird der größte Frühjahrs-Marathon gestartet.

Bild: Schneider Electric Marathon de Paris

Mit einer Melde-Rekordzahl von 57.000 Läufern ist der Paris-Marathon der Größte im Frühjahr. Voraussichtlich dürfte das Rennen in diesem Jahr nur noch von New York übertroffen werden. Es gibt keinen absoluten Superstar beim 40. Paris-Marathon, aber neun Männer sind dabei, die bereits unter 2:07 Stunden gelaufen sind - darunter ist der Vorjahrssieger Mark Korir. Der Kenianer kam vor einem Jahr mit einer Steigerung auf 2:05:49 bis auf 45 Sekunden an den Streckenrekord von Kenenisa Bekele heran. Ein Landsmann zählt zu seinen Konkurrenten, der eine noch schnellere Bestzeit aufweist: Bernard Koech lief 2013 in Dubai 2:04:53, was damals aber nur zu einem fünften Platz reichte.

Meseret Mengistu will beim Paris-Marathon ihren Titel verteidigen

Bei den Frauen kommt mit Meseret Mengistu (Äthiopien) ebenfalls die Titelverteidigerin zurück. Auch sie stellte vor einem Jahr in Paris mit 2:23:26 ihre Bestzeit auf. Ihre schärfste Konkurrentin könnte Georgina Rono sein, sofern die Kenianerin wieder an ihre besten Leistungen anknüpfen kann. Rono lief beim Frankfurt-Marathon 2012 als Zweite 2:21:39. Nachdem sie 2014 den Hamburg-Marathon gewonnen hatte, kam sie jedoch noch nicht wieder an derartige Leistungen heran.

Daten und Favoriten

IAAF Gold Label Race
Meldezahl: 57.000
Meldungen noch möglich: Nein
Internetseite: www.parismarathon.com
Siegprämie: 50.000 oder 25.000 Euro (zeitabhängig)
Gesamtpreisgeld (ohne Zeitprämien): zwischen 268.500 und 138.500 Euro (zeitabhängig)

Streckenrekorde:
2:05:04 – Kenenisa Bekele (ETH/2014)
2:21:06 – Feyse Tadese (ETH/2013)

Topathleten und Bestzeiten

Männer: Bernard Koech (KEN) 2:04:53, Mark Korir (KEN) 2:05:49, Laban Korir (KEN) 2:06:05, Abraham Feleke (ETH) 2:06:13, Seboka Tola (ETH/2:06:17), Stephen Chemlany (KEN) 2:06:24, Alfers Lagat (KEN) 2:06:48, Micah Kogo (KEN) 2:06:56, Felix Kiprotich (KEN) 2:06:59, Luka Kanda (KEN) 2:07:20, Elijah Kemboi (KEN) 2:07:34, Robert Kwambai (KEN) 2:08:18, Beraki Beyene (ERI) 2:08:27, Cyprian Kotut (KEN) 2:08:55, Jackson Limo (KEN) 2:09:06, Wilfried Murgor (KEN) 2:09:37

Frauen: Georgina Rono (KEN) 2:21:39, Meseret Mengistu (ETH) 2:23:26, Visiline Jepkesho (KEN) 2:24:44, Rebecca Chesir Kangogo (KEN) 2:25:22, Martha Komu (FRA) 2:25:33, Fatna Maraoui (ITA) 2:30:50

Weiterlesen

Seite 7 von 8
Lesen Sie auf der nächsten Seite:
Termine und Statistiken