Düsseldorf-Marathon 2013

Melkam Gizaw gewann in 2:26:24 Stunden

Im Frauenrennen setzte sich eine Favoritin durch: Melkam Gizaw siegte beim Düsseldorf-Marathon 2013 nach 2:26:24 Stunden.

Melkam Gizaw gewinnt den Düsseldorf-Marathon.

Melkam Gizaw gewinnt den Düsseldorf-Marathon.

Bild: photorun.net

Auch bei den Frauen kam die Siegerin aus Addis Abeba. Die erst 22-jährige Melkam Gizaw, die im Vorjahr bereits Dritte beim Metro Group Marathon Düsseldorf war, lief lange Zeit zusammen mit der kenianischen Debütantin Rebecca Chesire. Nach einer Halbmarathon-Zwischenzeit von 1:13:11 konnte die Kenianerin bis Kilometer 36 mit Melkam Gizaw mithalten. Dann zog die Äthiopierin davon.

„Ich war mir sicher, dass ich gewinnen würde und hatte keine Angst vor Rebecca“, sagte Melkam Gizaw, deren Vorbild die zweifache 10.000-m-Olympiasiegerin Derartu Tulu (1992 und 2000) ist. „Eigentlich wollte ich heute 2:24 Stunden laufen, aber auf den letzten fünf Kilometern bekam ich Schmerzen in der Oberschenkelmuskulatur und wurde dadurch langsamer“, erklärte Melkam Gizaw, die in Addis Abeba von Getane Tessema trainiert wird. Zu dieser Trainingsgruppe zählen unter anderen die Marathon-Olympiasiegerin Tiki Gelana, die Frankfurt-Marathon-Siegerin Meselech Melkamu und die Halbmarathon-Weltmeisterin Meseret Hailu.

„In dieser starken Gruppe trainieren zu können, hilft mir enorm. Das ist motivierend und ich lerne viel“, sagte Melkam Gizaw, die hofft, „dass ich in ein bis zwei Jahren 2:20 laufen kann“.

Für Veronica Pohl (Bayer Leverkusen) endete der zweite Marathon vorzeitig kurz nach der Hälfte der Distanz. Bereits nach 10 km wirkte die 27-Jährige, die bei ihrem Debüt in Frankfurt 2012 mit 2:34:59 überzeugt hatte, schwerfällig.

Düsseldorf-Marathon 2013 - Bilder
Düsseldorf-Marathon 2013 - Mehr Bilder

Weiterlesen

Seite 2 von 2
Zurück zur ersten Seite:
Marcin Blazinski läuft beim Düsseldorf-Marathon 2013 deutsche Jahresbestzeit