Fukuoka-Marathon

Marathon-Comeback von Patrick Makau

Der frühere Weltrekordler Patrick Makau gibt sein Marathon-Comeback. Am 7. Dezember geht er beim prestigeträchtigen Rennen im japanischen Fukuoka an den Start.

Patrick Makau in Frankfurt

Patrick Makau bei seinem Sieg in Frankfurt 2012.

Bild: photorun.net

Beim letzten hochklassigen Marathonrennen des Jahres gibt Patrick Makau sein Comeback: Der Kenianer, der 2011 in Berlin in einem denkwürdigen Duell mit Haile Gebrselassie dem Äthiopier den Weltrekord entrissen und in 2:03:38 Stunden triumphiert hatte, startet am 7. Dezember im japanischen Fukuoka. Seine Marathon-Bestzeit wurde in der Zwischenzeit unterboten. Der aktuelle Weltrekord des Kenianers Dennis Kimetto steht bei 2:02:57 Stunden. Solche Zeiten sind allerdings nicht das Ziel von Patrick Makau am Sonntag.

Reines Eliterennen in Fukuoka

Der japanische Traditionslauf, ein reines Männer-Eliterennen, ist Makaus erster Marathon seit er in London 2013 nach Verletzungsproblemen lediglich Rang elf in 2:14:10 belegte. Ein halbes Jahr später sollte er dann beim Berlin-Marathon starten, wo sein Landsmann Wilson Kipsang schließlich seinen zwei Jahre alten Weltrekord brach. Makau war damals in guter Form. Doch dann stoppte ihn erneut eine Verletzung in der Vorbereitung auf das Rennen.

In Behandlung bei Dr. Müller-Wohlfahrt

Was wie ein reines Knieproblem aussah, wurde vom Münchner Sportmediziner Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt schließlich als ein Problem im Bewegungsablauf diagnostiziert, das sich auf das Knie ausschlug. Nach längerer Behandlung konnte Patrick Makau im Frühjahr 2014 wieder ein erstes Testrennen auf Hawaii laufen. Doch es dauerte ein weiteres halbes Jahr, bis er sich jetzt fit genug fühlt, um wieder einen Marathon zu rennen.

Seinen letzten starken Marathon lief Patrick Makau vor zwei Jahren in Frankfurt. Dort gewann er bei Temperaturen um den Gefrierpunkt mit 2:06:08 Stunden. Eine ähnliche Zeit wäre in Fukuoka sicher ein Erfolg für den Kenianer.

Starke Konkurrenz für Makau in Fukuoka

Zu Patrick Makaus stärksten Konkurrenten zählt am Sonntag der Titelverteidiger Martin Mathathi. Der Kenianer lief in Fukuoka vor einem Jahr mit 2:07:16 Stunden auch seine persönliche Bestzeit. Auch der Sieger des Rennens von 2012, Joseph Gitau (Kenia/Bestzeit: 2:06:58), und der Äthiopier Raji Assefa (2:06:24) gehören zu den Favoriten. Mit Henryk Szost (Polen/2:07:39) und Dmytro Baranovskyy (Ukraine), der 2006 in Fukuoka Zweiter war und dabei seine Bestzeit von 2:07:15 erreichte, sind auch zwei starke Europäer im Rennen.

Weltrekord

Patrick Makau: „Frankfurt ist gut für eine fantastische Zeit“

Patrick Makau beim Frankfurt-Marathon 2012
Patrick Makau geht am Sonntag, den 28. Oktober 2012, mit dem klaren... mehr

„Patrick Makau Foundation“

Weltrekordler hilft Waisenkindern

Patrick Makau gründet Stiftung für Waisenkinder
Marathon-Weltrekordhalter Patrick Makau hat eine Stiftung gegründet.... mehr

Mikitenko und Fitschen am Start

Makau gegen Kipsang beim Berlin-Marathon 2013

Patrick Makau beim Berlin-Marathon
Die beiden schnellsten Marathonläufer der Welt treffen am 29.... mehr

Berlin-Marathon 2013

Weltrekordler Makau startet nicht in Berlin

Patrick Makau
Aufgrund einer Entzündung im linken Knie kann Weltrekordler Patrick... mehr