Marathon zum Welt-Down-Syndrom-Tag Fürth 2016

Marathon auf einer 1,3-Kilometer-Runde

700 Läufer mit und ohne Behinderung starteten beim Marathon zum Welt-Down-Syndrom-Tag in Fürth. Ihre Läufe absolvierten sie auf einer 1,3-Kilometer-Runde.

Marathon zum Welt-Down-Syndrom-Tag 2016 - Die Bilder
Marathon zum Welt-Down-Syndrom-Tag 2016

700 Läufer mit und ohne Behinderung starteten beim Marathon zum Welt-Down-Syndrom-Tag und verbreiteten eine gute Stimmung.

Bild: Norbert Wilhelmi

Bereits zum sechsten Mal startete am Sonntag, 20. März, der Marathon zum Welt-Down-Syndrom-Tag. Bei frühlingshaften Temperaturen drehten 700 Läufer mit und ohne Behinderung ihre Runden im Fürther Südstadtpark. Am Streckenrand herrschte dank zahlreicher Zuschauer eine ausgelassene Stimmung.

Für runnersworld.de war der Fotograf Norbert Wilhelmi beim Marathon zum Welt-Down-Syndrom-Tag in Fürth vor Ort. Seine schönsten Bilder finden Sie ober- und unterhalb dieses Artikels.

Streckenlängen-Vielfalt beim Marathon zum Welt-Down-Syndrom-Tag

Der Marathon zum Welt-Down-Syndrom-Tag bietet Platz für Läufer jeglicher Ambition. So waren viele verschiedene Wettkampfdistanzen geboten: vom 10-Kilometer-Lauf, Halbmarathon, Marathon, Staffellauf bis zum 6-Stunden-Lauf. Alle Läufe fanden auf der gleichen, amtlich vermessenen 1,3-Kilometer-Runde statt.

Marathon zum Welt-Down-Syndrom-Tag für den guten Zweck

Beim Marathon zum Welt-Down-Syndrom-Tag handelt es sich um einen reinen Charity-Lauf, der vom Laufclub 21 veranstaltet wird. Der erwirtschaftete Überschuss fließt zu 100 Prozent in die Fürther Down-Syndrom-Beratungsstelle und in die Sportförderung des Laufclub 21. Das Ziel ist es, eine sportliche Brücke der Integration zu schlagen. Gleichzeitig sollen Berührungsängste und Unsicherheiten in der Begegnung mit Menschen mit Behinderungen auf ungezwungene zwischenmenschliche Art und Weise abgebaut werden.