Umfrage beim Hamburg-Marathon

Männer schätzen Marathonlaufzeit präziser

Über 1.500 Teilnehmer beim Hamburg-Marathon schätzten vorher ihre Zielzeit ein. Überraschend: Männer sagten ihre Marathonlaufzeit präziser voraus als Frauen.

Hamburg-Marathon 2014 - Die Fotos
Hamburg-Marathon 2014

Timex verglich beim Hamburg-Marathon 2014 die prognostizierten und die tatsächlich erreichten Zeiten von 1.525 Finishern.

Bild: Norbert Wilhelmi

Knapp 13.000 Finisher liefen beim Marathon in Hamburg am 4. Mai 2014 über die Ziellinie. 1.525 von ihnen hatten über die App Ironman Tracker des Zeitnahme-Partners Timex vorher ihre voraussichtliche Zielzeit eingeschätzt.

Männer mit besserer Einschätzung

Bei den Männern lag die durchschnittliche Differenz von vorhergesagter und tatsächlicher Zielzeit bei 13:33 Minuten. Frauen waren mit einer Differenz von 23:21 Minuten deutlich weniger präzise in der Einschätzung ihrer Leistungen. Allerdings finishten Läuferinnen mit Sportuhr deutlich näher an der geplanten Zeit als Frauen ohne Uhr – ganze 15 Minuten.

Frauen häufiger unter prognostizierter Zeit

Die meisten Marathonläufer schätzen sich dabei zu negativ ein: Sie liefen den Marathon schneller, als sie vorher angegeben hatten. Diese Tiefstapelei war bei den Frauen etwas stärker ausgeprägt als bei den Männern: Nur 34 Prozent der Läuferinnen liefen langsamer als vorhergesagt, bei den Männern blieben 42 Prozent über ihrer prognostizierten Zeit.

Hamburg-Marathon 2014

12.841 Finisher bei Deutschlands größtem Frühjahrsmarathon

Hamburg-Marathon 2014
Der Äthiopier Shumi Dechasa triumphierte in 2:06:44 Stunden beim... mehr