SwissCityMarathon Lucerne 2013

Luzern feiert besonderen Weltrekord

Höchste Finisherzahl, Marathon-EM-Norm für eine Schweizerin und ein Altersklassen-Weltrekord: Der SwissCityMarathon 2013 war trotz widriger Wetterbedingungen ein voller Erfolg.

SwissCityMarathon Lucerne 2013 - Die Fotos
Luzern feiert besonderen Weltrekord Artikelbild

Die beiden Marathon-Sieger Martina Strähl und Bartosz Olszewski.

Bild: Bild swiss-image.ch/Andy Mettler

Der 1923 geborene Albert Stricker aus St. Gallen hat beim Luzern-Marathon einen neuen Weltrekord in der Altersklasse der 90-94-jährigen aufgestellt. Der 90-jährige überquerte nach 6:48:55 Stunden in Begleitung des Besenwagens die Ziellinie. Zahlreiche Zuschauer hatten sich von Regen und Wind nicht abhalten lassen, den neuen Weltrekordler ebenso wie alle anderen Läufer begeistert anzufeuern.

Auch vorne im Feld gab es sportliche Höchstleistungen zu bewundern. Die Schweizerin Martina Strähl, zweifache Berg-Europameisterin, pulverisierte im Marathon der Frauen in 2:39:14 nicht nur den alten Streckenrekord, sondern unterbot gleichzeitig die EM-Norm ihres Landes um fünf Minuten. Die Leistung der 26-jährigen Psychologie-Studentin vom LV Langenthal ist umso höher einzuschätzen, als sie ihren ersten Flachland-Marathon überhaupt bestritt und diesen einsam an der Spitze laufen musste. Zweite wurde Petra Eggenschwiler (Laupersdorf) in 2:52:22, dritte die Krienserin Fränzi Inauen in 2:58:53.

Bei den Männern siegte Pole Bartosz Olszewski in 2:31:15 vor Daniel Bolt (Chur) 2:34:08 und Davide Girardet (Sense) 2:35:52. Im Halbmarathon gewann der Krienser Daniel Lustenberger in 1:10:28 vor Fabian Kreienbühl (Inwil) in 1:10.56. Bei den Frauen siegte die letztjährige Dritte, Rebecca Rüegge aus Stans, in 1:19.15. Das Rennen über 5 Meilen entschieden Casper Jakobsen (Luzern) in 28:24 und Rosalba Vasalli-Rossi (Bellinzona) in 32:46 für sich.

Insgesamt zählte der Veranstalter 9.640 Läufer aus 85 Nationen im Ziel – 1.590 davon im Marathon. Diese Zahlen bedeuteten bei der 7. Auflage des Luzern-Marathons einen neuen Teilnehmerrekord.