Eifel-Marathon 2012

Landschaftserlebnis in der Südeifel

Der Eifel-Marathon 2012, einer der schönsten Landschaftsläufe in Deutschland, bot seinen Teilnehmern herrliche Natureindrücke.

Eifel-Marathon Waxweiler 2012 Bilder

"Am Ende der Welt“ - dort befindet sich dem Volksmund nach die Südeifel, durch deren Landschaft der Eifel-Marathon 2012 am 10. Juni führte. Am Flüsschen Prüm entlang, durch Eifeldörfer, Wald und Wiesen passierten die Teilnehmer Jahrtausende alte Zeitzeugnisse der Geschichte. Etwa 450 Höhenmeter mussten die Marathonläufer dabei bewältigen. Die landschaftlich reizvollen Fotos finden Sie in unserer Bildergalerie über diesem Absatz.

Teilnehmer beim Eifel-Marathon 2012 genossen den landschaftlichen Reiz der Strecke.

Bild: Bildagentur Wenning

Die Marathonstrecke verlief vom Start und Ziel in Waxweiler über Urmauel, Schloss Hamm, am Stausee Bitburg vorbei und durch Merkershausen. Neben der Hauptdistanz hatten die Teilnehmer die Wahl zwischen einem Halbmarathon, Team-Marathon, 10-km-Fitnesslauf oder 10-km-Walking. Gleich auf welcher Distanz gelaufen wurde, das Wetter sorgte für ideale Laufbedingungen und beste Stimmung auf der Strecke.

Über die 42,195 Kilometer lange Königsdisziplin siegte bei den Männern Alexander Dackiw in 2:50:22 Stunden. Dahinter folgten Pascal Langer in 2:51:52 Stunden und Patrick Leidinger in 2:57:06 Stunden. Im Frauenrennen gewann mit großem Abstand Anette Geiken mit einer Endzeit von 3:26:04 Stunden. Zweite wurde Corinna Bochum in 3:34:10 Stunden, gefolgt von Anne Steves mit 3:41:38 Stunden.

Im Halbmarathonrennen der Männer siegte Michael Folter (1:32:13 Stunden) vor Jean-Marie Walfisch (1:33:17 Stunden) und Horst Eis (1:34:34 Stunden). Elissa Ballas hatte bei den Damen die Nase vorn. Mit einer Zielzeit von 1:38:56 Stunden verdrängte sie Miriam Engel (1:52:55 Stunden) und Uta Wolf (1:53:44 Stunden) auf die Plätze zwei und drei.