15. Helgoland-Marathon

Läufer trotzten Wind und Wetter

Bei Windböen bis zu Stärke 7 finishten 185 Läufer beim Helgoland-Marathon 2012.

Helgoland-Marathon 2012: 4 Fotos

Helgoland-Marathon 2012

Sieger Thomas Bauer beim Helgoland-Marathon 2012.

Bild: Brigitte Rauch

Insgesamt 377 Läufer meldeten für die 15. Auflage des Helgoland-Marathons, davon 211 für die Marathondistanz. Sie hatten auf den vier Insel-Runden Gegenwind von bis zu 7 Windstärken.

Der Stimmung taten die widrigen Witterungsbedingungen keinerlei Abbruch – im Gegenteil: Bei bester Stimmung wurde allen Aktiven schnell klar, dass hier und heute wohl keine Bestzeiten gelaufen werden würden.

Sieger im Hauptlauf wurde Thomas Bauer (TF Feuerbach) in einer Zeit von 3:01:13 Stunden, Siegerin bei den Damen wurde Antje Möller (ASV Duisburg), die diesen Lauf damit bereits zum vierten Mal erfolgreich als Erste beendete. Ihre Zeit in diesem Jahr betrug 3:26:14 Stunden.

Helgolands Tourismusdirektor Klaus Furtmeier, selbst aktiver Marathonläufer, zeigte sich hocherfreut über die wiederum gute Beteiligung und die Unterstützung quasi der gesamten Insel.

Am Abend wurde dann kräftig in der Nordseehalle gefeiert – bei fetziger Musik und bester (Tanz-)Laune war den Läuferinnen und Läufern kaum mehr anzumerken, dass sie einen bemerkenswerten und denkwürdigen 15. Helgoland-Marathon in den Beinen haben.

Der Lauf auf Helgoland lässt keinen Flecken der Insel mit seinen natürlichen Reizen am Klippenrand und der „Langen Anna“ vorbei sowie dem ständigen Blick auf die Nordsee aus. Der höchste Schwierigkeitsgrad ist der „Düsenjäger“ genannte Anstieg vom Unter- zum Oberland. Auch diese 200 Meter lange 40-prozentige Steigung ist in jeder Runde, also viermal zu bewältigen. Hier stehen die meisten Zuschauer und feuern die Läufer an.