Boston-Marathon

Kilel gewinnt das Frauenrennen im Endspurt

Caroline Kilel

Caroline Kilel gewinnt mit zwei Sekunden Vorsprung.

Bild: photorun.net

Fast 30 Kilometer lang lief Kim Smith (Neuseeland) im mit Vorsprung vor den Männern gestarteten Frauen-Eliterennen alleine an der Spitze in Richtung Boston. Nachdem sie die Halbmarathonmarke in 70:52 Minuten passiert hatte, betrug ihr Vorsprung in der Folge bereits knapp eine Minute. Doch dann verlor sie diesen binnen weniger Kilometer, was offenbar mit einem Muskelproblem zu tun hatte. Noch vor der 30-km-Marke (1:41:49 Stunden) wurde sie von der sechsköpfigen Verfolgergruppe eingeholt und gab das Rennen wenig später auf.

Es war dann überraschend Desiree Davila (USA), die sich an die Spitze setzte. Nur zwei konnten ihr auf Dauer folgen: Caroline Kilel, die im vergangenen Jahr den Frankfurt-Marathon in der Kursrekordzeit von 2:23:25 gewonnen hatte, und Sharon Cherop.

Doch es reichte am Ende nicht ganz für Desiree Davila, die mit einer Bestzeit von 2:26:20 ins Rennen gegangen war. Sie verpasste den ersten Boston-Sieg einer US-Läuferin seit Lisa Weidenbach 1985 um nur zwei Sekunden. Caroline Kilel war im Endspurt etwas stärker als Desiree Davila.

Weiterlesen

Seite 5 von 5
Zurück zur ersten Seite:
Mutai läuft Sensationszeit - aber keinen Weltrekord