US-Rennen

Kenianische Siege in den USA

Richard Limo gewann den Marathon in San Diego, Emily Chebet siegte über 5 km beim Frauenlauf in Albany.

Der frühere 5.000-m-Weltmeister Richard Limo triumphiert in San Diego.

Der frühere 5.000-m-Weltmeister Richard Limo triumphiert in San Diego.

Bild: photorun.net

Richard Limo hat drei Jahre nach seiner Marathon-Premiere zum ersten Mal ein Rennen über die klassische Distanz gewonnen. Der kenianische 5.000-m-Weltmeister von 2001 triumphierte in San Diego am Sonntag in 2:09:56 Stunden.

„Dieser erste Marathonsieg ist sehr wichtig für mich – das ist großartig“, sagte der 29-Jährige, der bei seiner Marathonpremiere 2007 in Rom aufgegeben hatte und dann beim zweiten Versuch im gleichen Jahr in Amsterdam als Zweiter eine Weltklassezeit von 2:06:45 Stunden erreichte. Dies ist bis heute seine Bestzeit.

Nach einer flotten Halbmarathon-Zwischenzeit von 63:38 Minuten löste sich Richard Limo acht Kilometer vor dem Ziel von seinen Konkurrenten und war schließlich klar vor seinem Landsmann William Chebor (2:10:13) im Ziel. Dritter wurde überraschend der US-Amerikaner Nick Arciniaga, der sich bis zu Limos entscheidendem Vorstoß in der Spitzengruppe hielt und am Ende eine persönliche Bestzeit von 2:11:47 Stunden erreichte.

Bereits zum dritten Mal in Folge triumphierte Yulia Gromova in San Diego. Die Russin hatte bei Kilometer 28 die Führung übernommen und baute ihren Vorsprung kontinuierlich aus. Sie gewann in 2:27:38 vor den Äthiopierinnen Shuru Diriba (2:29:09) und Serkalem Abrah (2:32:06).

Weiterlesen

Seite 1 von 2
Lesen Sie auf der nächsten Seite:
Emily Chebet bricht Kursrekord in Albany

Cross-WM

Achtmal Gold: Kenianer dominieren die Cross-WM

Crosslauf-Weltmeisterschaft 2010
Nach elf Jahren gewann in Bydgoszcz wieder ein Kenianer das... mehr