Mailand-Marathon

Kenianer Mungara bricht Marathon-Master-Weltrekord

Kenneth Mungara gewann in 2:08:44 Stunden den Mailand-Marathon und stellte mit dieser Zeit einen neuen Master-Weltrekord für Läufer, die mindestens 40 Jahre alt sind.

Kenianer Mungara bricht Marathon-Master-Weltrekord

Kenneth Mungara brach in Mailand den Master-Weltrekord im Marathon.

Bild: photorun.net

Während Haile Gebrselassie im Rahmen des Mailand-Marathons am Sonntag in einer Staffel lief, brach der Sieger jenen Weltrekord, den ursprünglich der äthiopische Superstar avisiert hatte: Der neue Master-Weltrekordler heißt Kenneth Mungara und kommt aus Kenia. In der Master-Klasse werden Athleten gewertet, die mindestens 40 Jahre alt sind. Mungara brach nicht nur den Rekord sondern gewann mit 2:08:44 Stunden auch das Rennen.

Es war am Ende jedoch ganz knapp mit dem Weltrekord der über 40-Jährigen: Lediglich zwei Sekunden schneller als Andres Espinosa war Mungara in Mailand. Der Mexikaner war in Berlin 2003 2:08:46 Stunden gelaufen. Diese Zeiten sind derart hochkarätig für dieses Alter, dass es zwölf Jahre dauerte, bis der Weltrekord von Espinosa jetzt gebrochen wurde. Haile Gebrselassie dürfte entgegen ersten Plänen keinen Marathon-Master-Weltrekordversuch mehr unternehmen.

Hinter Kenneth Mungara belegten in Mailand die Kenianer Cyprian Kotut (2:08:55) und Philemon Baaru (2:09:08) die Plätze zwei und drei. Das Rennen der Frauen gewann die Kenianerin Lucy Karimi in 2:27:35 Stunden vor der Äthiopierin Geda Ayelu Lemma (2:29:49) und Fatna Maraoui (Italien/2:33:16).