Training

Keine Zeit für die letzten langen Läufe

Wenn Sie die letzten langen Läufe versäumen, sollten Sie ihre Ziele neu definieren.

Countdown ohne Fehlermeldung

Bei Zeitmangel im Training müssen die Ziele neu definiert werden.

Bild: Mickey Duzyj

Sie finden in den letzten Vor­bereitungswochen einfach nicht die Zeit für den oder die letzten langen Läufe? Wenn Sie zu diesem Zeitpunkt schon fünf, sechs oder mehr lange Läufe absolviert haben, brauchen Sie sich deswegen keine Gedanken zu machen. Und wenn nicht, dann könnten Sie zum Beispiel die Distanz des langen Laufs auf eine morgendliche und eine abendliche Laufeinheit aufteilen. Sicher, das ist nicht dasselbe, aber immer noch besser als nichts.

Bei Marion Bakken standen die letzten drei von acht langen Läufen auf der Kippe. Wir empfahlen ihr, sich von ihrem Trainingsplan zu verabschieden und sich zu überlegen, ob sich in der verbleibenden Zeit bis zum Marathon nicht wenigstens ein Termin finden ließ, an dem sie ganz sicher Zeit haben würde, noch einen langen Lauf zu absolvieren – nach dem Motto: besser einer als gar keiner. Und siehe da: Der fand sich.

Außerdem betonten wir, dass man in so einer Situation umdenken, also das Marathonziel neu definieren muss. Und das tat Marion dann auch. Ihr fehlten zwei von acht langen Läufen, also korrigierte sie ihr Zeitziel eben von 3:15 auf 3:20 Stunden. „Das ist viel, viel besser als gar nicht angetre­ten zu sein!“, jubelte die Bankerin im Ziel.

Weiterlesen

Seite 2 von 4
Lesen Sie auf der nächsten Seite:
Das Knie, die Achillessehne oder die Hüfte schmerzen