Austragung 2014 ohne die Rollsportler

Keine Inline-Skater mehr beim Köln-Marathon

Ab 2014 wird im Rahmen des Köln-Marathons kein Inline-Skating-Rennen mehr stattfinden. Grund: die rückläufigen Teilnehmerzahlen.

Keine Inline-Skater mehr beim Köln Marathon Artikel

2014 wird es kein Inline-Skating beim Köln-Marathon geben.

Bild: Köln Marathon

Am 14. September 2014 wird es kein Inline-Skating im Rahmen des Köln-Marathons geben. Ausschlaggebend für diese Entscheidung waren die seit Jahren rückläufigen Anmeldezahlen und die durch die neue Strecke gestiegenen logistischen Herausforderungen bei der Integration des Wettbewerbs in die Gesamtveranstaltung.

„Diese Entscheidung ist uns sehr schwer gefallen. Wir hatten in Köln ein traditionsreiches und mit internationaler Spitzenklasse besetztes Rennen, um dessen Ausrichtung wir allerdings in den letzten Jahren schon kämpfen mussten. Leider ist mittlerweile der Punkt erreicht, wo der finanzielle und logistische Aufwand für die Ausrichtung des Wettbewerbs nicht mehr zu rechtfertigen ist“, erklärt Organisationsleiter Markus Frisch und fügt hinzu: „Ich möchte mich bei allen bedanken - Teilnehmern, Helfern und Sponsoren -, die dafür gesorgt haben, dass der Inline-Marathon Köln über Jahre hinweg eine feste Größe im nationalen und internationalen Rennkalender war.“ 1.006 Inline-Skater waren am 13. Oktober 2013 im Ziel und bedeuteten das zweitschlechteste Ergebnis seit Bestehen des Inline-Marathons.

Der Veranstalter wird dem Rollsport jedoch nicht komplett den Rücken zuwenden. Es wird nach alternativen Möglichkeiten gesucht, dem Inline-Skating weiterhin eine adäquate Präsentationsfläche in Köln zu bieten.

Trotz schlechten Wetters

Kenianischer Doppelsieg in Köln

13102013 Köln-Marathon 2013 - High2
Nicholas Chelimo in 2:09:45 Stunden und Janet Rono in 2:28:36 gewannen... mehr