Japan

Kano schneller als Tulu beim Nagoya-Marathon

Beim Frauenmarathon in Nagoya setzte sich Yuri Kano gegen die zweifache Olympiasiegerin Derartu Tulu durch.

kano220

Yuri Kano lief in Nagoya zum ersten großen Marathonsieg ihrer Karriere.

Vor heimischem Publikum gelang Yuri Kano am Sonntag eine Premiere: Zum ersten Mal gewann die 31-jährige Japanerin einen Top-Marathon und feierte damit den größten Sieg ihrer Karriere. In Nagoya war Yuri Kano nach 2:27:11 Stunden vor der Äthiopierin Derartu Tulu (2:28:13), die im vergangenen Jahr den New York-Marathon gewonnen hatte, und ihrer Landsfrau Hiromi Ominami (2:28:35) im Ziel. Mit den Japanerinnen Mai Ito (2:29:13), Mayumi Fujita (2:29:36) und Akane Wakita (2:29:54) blieben in Nagoya bei guten Wetterbedingungen noch drei weitere Läuferinnen unter 2:30 Stunden.

Es war zunächst Hiromi Ominami, die in ihrem 20. Marathonrennen die Initiative ergriff. Nach einer Halbmarathon-Zwischenzeit von 1:13:51 Stunden führte sie auch an der 25-km-Marke die zu diesem Zeitpunkt noch fünfköpfige Spitzengruppe an. Hinter Ominami liefen Kano, Ito, die zweifache 10.000-m-Olympiasiegerin Tulu und Yuko Machida, die am Ende aber auf Rang acht zurückfallen sollte (2:31:42). Nun forcierte Yuri Kano das Tempo. Der Abschnitt zwischen 25 und 35 km war der schnellste im Rennen. Die Japanerin lief diese 10 km in 34:30 Minuten und hatte danach einen vorentscheidenden Vorsprung von 19 Sekunden, den sie bis ins Ziel noch auf über eine Minute ausbaute.

„Die Zeit war unwichtig, es ging mir nur um den Sieg, den ich in der Vergangenheit so oft verpasst hatte“, erklärte Yuri Kano, die beim Tokio-Marathon 2008 ihre Bestzeit aufstellte. Damals wurde sie Zweite mit 2:24:27 Stunden. Im vergangenen Jahr überzeugte Yuri Kano beim Berliner WM-Marathon mit einem siebenten Platz.

Text: race-news-service.com
Foto: photorun.net