Jevtic humpelt zum Belgrad-Sieg

Olivera Jevtic hat ihr Heimspiel gewonnen. Die Serbin siegte beim Belgrad-Marathon in 2:35:46.

Die serbische Gewinnerin der silbernen Medaille über Marathon der EM 2006 in Göteborg siegte beim Marathon von Belgrad in 2:35:46. Allerdings hat sie sich mit diesem Sieg wahrscheinlich keinen Gefallen getan. Denn die Serbin, die unmittelbar nach dem Startschuss die Führung übernahm und sie nicht mehr abgab, lief die zweite Hälfte leicht humpelnd. Sie hatte sich eine Knöchelverletzung zugezogen, wollte aber vor den heimischen Zuschauern nicht aufgeben. Daher verpasste Olivera Jevtic auch die avisierte Zeit von unter 2:30 Stunden.

Jevtic hatte am Ende trotzdem noch einen Vorsprung von knapp zwei Minuten auf Oxana Kuzmincheva (2:37:41) und Yelena Kozhevnikova (2:38:14/beide Russland). Bei den Männern belegten Kenianer die erste drei Plätze: John Maluni gewann in 2:11:53 Stunden mit nur drei Sekunden Vorsprung vor Nicholas Chelimo. Dritter wurde John Kioko mit 2:13:30.

Währenddessen gewann Sabrina Mockenhaupt (Kölner Verein für Marathon) den Bonn-Halbmarathon in 71:56 Minuten. Sie war die mit Abstand schnellste Läuferin in diesem Rennen, das im Rahmen des Bonn-Marathons stattfand. Bei dem Lauf über die klassische Distanz erzielte der kenianische Sieger David Kuino 2:14:05 Stunden. Matthew Serem wurde in 2:15:02 Zweiter, John Kirui (beide Kenia) belegte Rang drei in 2:15:34. Schnellste Frau war Christiane Dobmeier (TV Hermeskeil) mit 2:47:05. Eine ausführliche Bildergalerie vom Bonn-Marathon wird am Montag ab 12.00 Uhr auf diesen Seiten zu sehen sein.