Swissalpine-Marathon 2015

Jasmin Nunige holt ihren sechsten Sieg

Jasmin Nunige aus Davos konnte den K78 im Rahmen des Swissalpine-Marathons in Davos erneut für sich entscheiden. Tausende Läufer starteten vor traumhafter Kulisse.

Swissalpine-Marathon Davos 2015 - Bilder
Davos Swissalpine

Vor traumhafter Kulisse liefen die Teilnehmer des Swissalpine-Marathons in Davos.

Bild: swiss-image.ch

Der Swissalpine-Marathon in Davos war zu seiner Anfangszeit noch als "Lauf der Verrückten" verschrien. Nun feierte der Extrem-Marathon vor traumhafter Alpenkulisse das 30-jährige Jubiläum. Tausende Läufer starteten bei den verschiedenen Läufen im Rahmen des Swissalpine-Marathons.

Oberhalb dieses Artikels finden Sie eine umfangreiche Bildergalerie mit den besten Bildern von swiss-image.ch.

Im Mittelpunkt stand erneut der Extrem-Lauf K78 über 76 profilierte Kilometer. Bei den Damen gewann diesen die Schweizerin Jasmin Nunige in 6:52:21 Stunden mit einem riesigen Vorsprung. Bei den Herren konnte sich der Ukrainer Evgenii Glyva in 6:31:51 Stunden durchsetzen. Den K42 über die klassische Marathon-Distanz gewannen die Schweizer Stephan Wenk und Cathrin Cheridito in 3:33:52 bzw. 4:33:23 Stunden.

Swissalpine-Marathon: Jasmin Nunige gewann zum sechsten Mal

Nachdem Jasmin Nunige im Vorjahr krankheitsbedingt passen musste, meldete sie sich bei der diesjährigen Ausgabe des Swissalpine-Marathon in Davos mit einem Sieg zurück. In den letzten Jahren konnte sie das Rennen bereits fünfmal gewinnen. Beeindruckend ist der Vorsprung: Die zweitplatzierte Schweizerin Andrea Huser erreichte erst nach 7:27:41 Stunden das Ziel, die Dritte Simona Staicu aus Ungarn benötigte 7:48:03 Stunden. Bei den Männern siegte der Ukrainer Evgenii Glyva in 6:31:51 Stunden. Hinter ihm belegten der Russe Dimitri Tsyganov (6:37:47) und der Neuseeländer Vajin Armstrong (6:38:34) die Plätze zwei und drei.

Ergebnisse des Swissalpine-Marathons

Beim K42, bei dem die Starter eine anspruchsvolle Marathon-Strecke zurücklegen mussten, siegten Stephan Wenk und Cathrin Cheridito. Bei den Männern lief Martin Lustenberger in 3:37:00 Stunden die zweitschnellste Zeit. Dritter wurde Lukas Gehring in 3:53:56 Stunden. Hinter Cheridito kam bei den Damen Yvonne Haefeli als Zweite ins Ziel. Sie benötigte 4:41:52 Stunden. Dritte wurde Evelyne Blumenthal in 4:51:01 Stunden.