Chicago-Marathon 2010

Hochkarätige Konkurrenz

Sammy Wanjiru will Bestzeit laufen, aber ein hochkarätiges Starterfeld wird ihn herausfordern.

 Sammy Wanjiru

Bild: photorun.net

Obwohl er Anfang September einen Start beim Halbmarathon in Las Vegas plant, hat der Marathon-Weltrekord gegenüber der Bestzeit über die 21,0975 km Priorität für Sammy Wanjiru. Doch zunächst geht es für den Olympiasieger darum, auch in Chicago erfolgreich zu sein. Mit einem Sieg wäre der Titelverteidiger auch in der World Marathon Majors (WMM)-Serie praktisch nicht mehr einzuholen. Bereits im vergangenen Jahr sicherte sich Sammy Wanjiru den mit einer halben Million Dollar dotierten WMM-Jackpot.

Die Konkurrenz wird am 10. Oktober allerdings hochkarätig sein. Am Start stehen werden in Chicago unter anderen Tsegaye Kebede (Äthiopien) und Robert Kiprono Cheruiyot (Kenia). Kebede ist der aktuelle London-Marathon-Sieger, der eine Bestzeit von 2:05:18 Stunden aufweist und im Rennen um den WMM-Jackpot zurzeit punktgleich mit Sammy Wanjiru in Führung liegt. Cheruiyot ist der Aufsteiger in der Marathonszene. Er verbesserte auf der schweren Strecke des Boston-Marathons im April den Kursrekord auf 2:05:52 Stunden. Mit der zweitschnellsten Bestzeit wird in Chicago zudem Vincent Kipruto (Kenia/2:05:13) starten. Außerdem ist der US-Amerikaner Ryan Hall (2:06:17) im Rennen.

„Die Wetterbedingungen sind in Chicago nie vorhersehbar. Sind sie gut, dann will ich dort 2:04 Stunden laufen“, erklärte Sammy Wanjiru, der im vergangenen Jahr den Streckenrekord um eine Sekunde auf 2:05:41 verbesserte.

Weiterlesen

Seite 2 von 2
Zurück zur ersten Seite:
Sammy Wanjiru auf Weltrekordjagd