Zugspitz-Trailrun-Challenge 2015

Himmlische Aussicht und höllische Anstrengungen

Die Zugspitz-Trailrun-Challenge verlangte den Teilnehmern alles ab. 1.000 Läufer waren an den drei Tagen mit sechs verschiedenen Rennen in Ehrwald dabei.

Zugspitz-Trailrun-Challenge 2015 - Fotos: 9 Fotos

2. Zugspitz-Trailrun-Challenge 2015 Läufer auf dem Trail

Himmlische Aussicht und höllische Anstrengungen - die Zugspitz-Trailrun-Challenge verlangte den Teilnehmern alles ab.

Bild: www.andifrank.com

Die zweite Auflage der Zugspitz-Trailrun-Challenge 2015 war ein voller Erfolg: Über 1.000 Teilnehmer, sechs spannende Rennen mit großartigen Zeiten und viele strahlende Gesichter waren das Ergebnis von drei Tagen Trailrunning pur.

Einen Blick auf die beeindruckende Strecke der Zugspitz-Trailrun-Challenge 2015 erhalten Sie in der Bildergalerie, die Sie ober- und unterhalb dieses Artikels finden.

Den Auftakt machten die Kleinsten beim Kids-Lauf. 57 Kinder im Alter von drei bis 13 Jahren gingen am Freitagnachmittag auf den City-Trail durch die Fußgängerzone und den Kurpark Garmisch-Partenkirchens. Wenig später war es dann Biathlon-Star und Bewegungsbotschafterin Laura Dahlmeier, die das zweite Rennen, den City-Lauf, eröffnete - und in 5:17,6 Minuten eine starke Zeit setzte, die auch keine der folgenden 77 Damen (239 Starter insgesamt) unterbieten konnte.

Bei den Männern sicherte sich Thomas Kühlmann in 4:39,3 Minuten den Tagessieg.

Gesamtsieg in Triple-Wertung für Konrad Lex bei der Zugspitz-Trailrun-Challenge

Am Samstag stand dann das Highlight des Wochenendes an, der Rock the Top Marathon. Bei strahlendem Sonnenschein machten sich 233 Athleten in Ehrwald (Zugspitz Arena Bayern-Tirol) auf den Weg auf Deutschlands höchsten Berg. 39,7 Kilometer und 3.160 Höhenmeter im Aufstieg hatten die Teilnehmer zu bewältigen. Die beste Zeit des Tages lief der überragende Konrad Lex in 4:59:50 Stunden und legte damit den Grundstein für den Gesamtsieg in der Triple-Wertung (City-Lauf, Rock the Top Marathon und Halbmarathon). Als Zweiter überquerte Mathias Bode in einer Zeit von 5:19:26 Stunden die Ziellinie und reihte sich damit auch in der Kategorie hinter Lex ein. Den dritten Marathon-Platz sicherte sich Markus Mingo in 5:20:59 Stunden.

Wetterbedingte Streckenverkürzung bei der Zugspitz-Trailrun-Challenge

Äußerst schlechte Wettervorhersagen hatten dazu geführt, dass die Strecke verkürzt worden war und das Ziel statt auf dem Gipfel beim etwas tiefer gelegenen Sonnalpin Platz aufgebaut werden musste. Die richtige Entscheidung, wie sich später herausstellen sollte. Dicke Nebelschwaden, Regen, Hagel und starke Winde erschwerten die ohnehin schon anspruchsvollen Strecken auf die Zugspitze.

„Es war absolut die richtige Entscheidung, die Strecke zu verändern. Es wäre zu gefährlich gewesen auf den Gipfel zu laufen“, erklärte der 34-Jährige Sieger. „Für mich war der Marathon das Highlight des gesamten Wochenendes. Ich bin einfach süchtig nach diesem Berg - es hat so viel Spaß gemacht.“

Sophie Grant gewann auf der Marathon-Strecke vor Maria Koller.

Bild: Felix Löchner

Grant vor Koller im Ziel

Bei den Damen setzte sich die Britin Sophie Grant in 6:15:14 Stunden gegen die junge Maria Koller durch. Nach dem zweiten Platz am Vortag beim City-Lauf hinter Siegerin Laura Dahlmeier zeigte die erst 25-jährige erneut eine Top-Leistung und behauptete damit ihre Leader-Position in der Triple-Wertung. Rang drei sicherte sich die Hamburgerin Susanne Schultealbert (6:30:23 Stunden).

Zweieinhalb Stunden nach dem Start der Marathonläufer gingen dann auch die Teilnehmer der Rock the Top Vertical Challenge auf die Strecke, die mit 14,7 km und 1.727 Höhenmeter den Teilnehmern alles abverlangte.

Die mit Abstand schnellste Zeit aller 266 Starter lief der 25-jährige Thomas Kühlmann in 1:45:38 Stunden. Stefan Paternoster (1:50:56) und Philipp Schädler (1:52:28) sicherten sich die weiteren Plätze auf dem Podium. Die Damen-Kategorie gewann die Kathrin Schichtl in 2:34:36 Stunden vor Petra Theiner (2:38:17) und Ulrike Mayer-Tancic (2:44:08).

14-jähriger Gratzl gewinnt die Kurzdistanz

Der Sonntag stand dann ganz im Zeichen der kürzeren Strecken, dem Halbmarathon (22,3 km und 1.032 Hm) und der Kurzdistanz (10,1 km und 554 Hm). Diesmal war den Teilnehmern der Wettergott wohlgesonnen und bescherte strahlenden Sonnenschein sowie sommerliche Temperaturen. Insgesamt 298 gingen auf die Strecken und den traumhaften Trails in und um Ehrwald (Zugspitz Arena Bayern-Tirol).

Die Überraschung des Tages war der erst 14-jährige Maximilian Gratzl, der in 54:08,1 Minuten die schnellste Zeit von allen 98 Kurzdistanz-Startern lief. In der Men-Kategorie verwies der Olchinger den 15-jährigen Robert Sußbauer (58:58,2 Minuten) und Alexander Laub (36 Jahre/1:06,41 Stunden). In 1:11:27 Stunden entschied Franziska Strobl die Damen-Kategorie vor Gisela Marini (1:01:10) und Lena Hainz (1:13:08) für sich.

Im letzten Rennen der Zugspitz-Trailrun-Challenge 2015 war es dann einmal mehr Konrad Lex, der dem restlichen Halbmarathon-Feld die Grenzen aufzeigte. Die Master Men-Wertung entschied der 40-jährige mit der schnellsten Zeit des Tages (1:52:53) für sich. Sieger der Men-Kategorie und Tageszweiter wurde Markus Mingo in 1:56:42 Stunden.

Bei den Frauen siegte Jutta Buschmann vor Kathrin Schichtl und den Koller-Schwestern Steffi und Maria. Die Triple-Gewinnerin Maria musste ihrer Schwester am Schlusstag den Vortritt lassen, entschied die Triple-Wertung wie Lex und Mingo aber klar für sich. „Das Beste an diesem Wochenende waren die Leute, der Sonnenschein und die Möglichkeit, den höchsten Berg Deutschlands zu erklimmen“, sagte Koller. „Auch die Strecke heute war einfach toll. Ich bin überglücklich alle drei Rennen gefinisht zu haben.“

Doch nicht nur die Teilnehmer auch die gastgebenden Orte waren überaus zufrieden nach drei Tagen Trailrunning. „Die zweite Auflage der Zugspitz-Trailrun-Challenge 2015 war ein voller Erfolg! Das zeigt nicht zuletzt die Teilnehmerzahl von rund 1.000 Athleten, die wir damit im Vergleich zur Premiere verdoppelt haben“, freut sich Katrin Perktold, Geschäftsführerin der Tiroler Zugspitz Arena.

Weiterlesen

Seite 1 von 3
Lesen Sie auf der nächsten Seite:
Heftige Regenfälle