Wien-Marathon

Haile Gebrselassie läuft die halbe Strecke

Vorjahressieger Henry Sugut trifft auf Kipchumba und Yegon. Für eine Überraschung sorgen könnte auch die Kenianerin Flomena Cheyech Daniel.

11042013 Henry Zugut

Henry Sugut startet erneut in Wien, wo er 2012 einen Streckenrekord aufstellte.

Bild: www.photorun.net

Am 14. April wird der Wien-Marathon gestartet. Hier trifft der Vorjahressieger Henry Sugut (Kenia), der 2012 mit 2:06:58 Stunden die schnellste je in Österreich gelaufene Zeit erzielt hatte, unter anderen auf seine Landsleute Jafred Kipchumba (2:05:48) und Gilbert Yegon (2:06:18).

Bei den Frauen sind die Äthiopierinnen Kebebush Haile (2:24:09) und Meskerem Assefa (2:25:17) die schnellsten gemeldeten Läuferinnen. Für eine Überraschung sorgen könnte die Kenianerin Flomena Cheyech Daniel. Ihre Bestzeit steht bisher erst bei 2:34:13, jedoch hat sie im Februar den Rom-Ostia-Halbmarathon mit starken 67:39 Minuten gewonnen.

Was für London Mo Farah ist, ist für Wien Haile Gebrselassie. Äthiopiens Superstar wird zum dritten Mal in Folge beim parallel veranstalteten Halbmarathon an den Start gehen. Im Gegensatz zum Londoner Event ist dies allerdings ein echtes Rennen mit Konkurrenz, so dass die Zeit von Haile Gebrselassie Eingang in die Bestenlisten finden wird. Man darf gespannt sein, welche Zeit der Äthiopier vier Tage vor seinem 40. Geburtstag erreichen kann.

Weiterlesen

Seite 7 von 9
Lesen Sie auf der nächsten Seite:
Die Favoriten der großen Citymarathons


30. Jubiläums-Ausgabe

40.000 Meldungen für den Wien-Marathon

Yegon_Sugat_Kebebush_Kipchumba
Bei der 30. Jubiläums-Ausgabe des Wien-Marathons sind über 40.000... mehr