Porträt

Haile, der Unternehmer

Haile Gebrselassie ist neben seiner Tätigkeit als Marathonläufer auch Unternehmer. Er erklärt, wie sich der Spagat bewältigen lässt.

Haile Gebrselassie

Haile Gebrselassie vor seinem Haus am Rande von Addis Abeba.

Bild: Andreas Maier/VCM

Entsprechend dicht ist das Arbeitsprogramm des Weltrekordlers. Unser Gespräch in seinem Büro im achten Stock des Firmensitzes an der Bole Road wird mehrfach von einem seiner Mitarbeiter unterbrochen, der Unterschriften auf Briefe, Akten und Schecks braucht. Das Geschäft kann nicht warten, auch nicht, wenn Besucher da sind. Abgesehen davon hat er ein Familienleben mit seiner Frau Alem, die auch im gemeinsamen Unternehmen aktiv ist, den drei Mädchen Eden (14 Jahre), Melat (12) und Batiy (10), dem Sohn Nathan (5) sowie das Training für den jeweils nächsten Lauf zu meistern. „Die Familie kommt für mich immer zuerst, dann das Laufen, dann das Geschäft“, gibt er die Rangordnung vor.

Wie er das schafft? „Das wichtigste ist Disziplin. Ohne Disziplin erreicht man nichts. Talent alleine ist nicht genug. Viele Läufer vergeuden ihr Talent und sind nur kurz erfolgreich. Du musst aber das Beste daraus machen“, erklärt er. Sein Langzeit-Manager Jos Hermens weiß nur zu gut, welchen Spagat Haile Gebrselassie zwischen den verschiedenen Anforderungen oft schaffen muss: „Es ist seit Jahren ein freundschaftlicher Streit zwischen uns, dass er weniger auf das Geschäft schauen und sich mehr auf das Laufen konzentrieren soll. Aber wenn es darauf ankommt, ist er unglaublich diszipliniert. Zwei Monate vor einem großen Rennen steht der Sport im Mittelpunkt.“

Weiterlesen

Seite 2 von 4
Lesen Sie auf der nächsten Seite:
Was Haile antreibt