Neues Konzept

Genf-Marathon will in die europäische Spitze

Der Genf-Marathon 2010 steht in den Startlöchern. Die Veranstalter haben für die kommenden Jahre große Pläne.

Genf Marathon 460

Bild: Luxeco & Partners

Der Genf-Marathon sitzt in den Startlöchern für seine sechste Austragung. Am 8. Und 9. Mai 2010 werden wieder über 3.000 Teilnehmer auf einer von vier angebotenen Distanzen der populären Genfer Veranstaltung die Strecke im Herzen des Hafens unter die Füße nehmen. Durch die Unterstützung der Landes- und Stadtbehörden fest in der Region verankert und auf dem Fundament seines wohltätigen Zwecks verspricht der Genf-Marathon 2010 eine emotionale Veranstaltung mit einigen Neuerungen zu werden, die gleichermaßen kleine wie große, erfahrene Marathonis wie Marathonneulinge begeistern soll. Gleichzeitig bietet sich den Organisatoren die Gelegenheit, ihre ambitionierten Perspektiven für die zukünftige Entwicklung dieses Events vorzustellen. Bis 2015 soll der Genf-Marathon zu den 15 besten Marathons in Europa zählen.

Während die Laufwelt 2010 die 2500-jährige Historie ihrer berühmtesten Distanz feiert, wird Genf mit der Unterstützung von 600 freiwilligen Helfern, seinen sechsten Marathon organisieren. Die Gesamtveranstaltung wird sich über zwei Tage erstrecken, den 8. Und 9. Mai 2010.

Die wichtigste Neuerung des Genf-Marathons 2010 sind zwei neue Läufe, so dass kleine und große Läufer jeweils in ihrem eigenen Tempo an der Veranstaltung teilhaben können. Insgesamt werden am Veranstaltungswochenende vier verschiedene Wettbewerbe angeboten.

Am Samstag, den 8. Mai 2010, werden auf dem Quai Wilson und in den Genfer Parks ein 6-Kilometer-Lauf für Frauen sowie mehrere Bambiniläufe über 500 Meter bis zu 3 Kilometer stattfinden. Am Sonntag, den 9. Mai, starten dann wie schon im Vorjahr die traditionellen Rennen auf der Marathon- und der Halbmarathon im Herzen des Hafens.

Trotz der späteren Eröffnung der Anmeldung werden mindestens so viele Teilnehmer wie im Vorjahr erwartet. Die Organisatoren des Genf-Marathons können mit der Unterstützung durch neue Sponsoren einen noch breiteren Service anbieten. Als Neuerungen gibt es beispielsweise Zug- und Bremsläufer für alle Zielzeiten in 10-Minuten-Abständen und ein Trinksystem für alle Finisher der beiden langen Strecken. Bewährtes wie das Läuferdorf vor dem Palais Wilson oder die zahlreichen Musikgruppen am Streckenrand wird natürlich beibehalten.

Zu seiner sechsten Austragung hat der Genf-Marathon eine langfristige Partnerschaft mit der Unicef Schweiz begründet, um Spenden zu sammeln und insbesondere Wasserpumpen für notleidende Länder zu beschaffen. Die Veranstalter werden der Unicef fünf Prozent der Startgelder aus dem Marathon, dem Halbmarathon und dem Frauenlauf sowie die gesamten Einnahmen aus den Bambiniläufen zur Verfügung stellen.

Bis Ende 2010 plant der Genf-Marathon strategisch komplett neu auszurichten und kann dabei auf die volle Unterstützung der Landes- und Stadtbehörden zählen. Die Veranstalter wollen die Kommunikation auf ein breiteres Fundament stellen, um den Genf-Marathon insbesondere in den angrenzenden Ländern bekannter zu machen. So ließen sich die Teilnehmerzahlen in Zukunft noch signifikant steigern.

Des weiteren wollen Veranstalter und Behörden im kommenden Sommer über die Möglichkeiten zur Verbesserung der Streckenführen diskutieren. Langfristiges Ziel ist es, den Marathon auf einer einzigen großen 42,195-Kilometer-Runde durchzuführen. Durch die ständige Weiterentwicklung des Gesamtkonzepts wollen die Organisatoren in Genf in den Kreis der 15 besten europäischen Marathons aufsteigen.

Einmalige Serie

Tesfaya Eticha gewinnt Genf Marathon zum vierten Mal

Genf_Marathon_Finish
Bei perfektem Wetter holte sich Tesfaya Eticha den vierten Sieg beim... mehr