Marathon-Statistik

Frauen: Die schnellsten Zeiten 2014

2014 lief keine Frau den Marathon unter 2:20 Stunden. Hier finden Sie die schnellsten Zeiten.

Zeit Läufer Nationalität Marathon
2:20:18 Tirfi Tsegaye ETH Berlin, 28.9.
2:20:21 Edna Kiplagat KEN London, 13.4.
2:20:24 Florence Kiplagat KEN London, 13.4.
2:20:27 Feyse Tadese ETH Berlin, 28.9.
2:20:35 Tirunesh Dibaba ETH London, 13.4.
2:21:14 Shalane Flanagan USA Berlin, 28.9.
2:21:36 Mare Dibaba ETH Xiamen, 2.1.
2:21:42 Feyse Tadese ETH London, 13.4.
2:21:52 Tigist Tufa ETH Shanghai, 2.11.
2:22:21 Kebede ETH Frankfurt,26.10.
2:22:23 Tirfi Tsegaye ETH Tokyo, 23.2.
2:22:30 Berhane Dibaba ETH Tokyo, 23.2.
2:22:44 Flomena Cheyech Daniel KEN Paris, 6.4.
2:23:02 Tadelech Bekele ETH Berlin, 28.9.
2:23:15 Mulu Seboka ETH Toronto, 19.10.


Boston-Marathon am 21. April 2014:
Zeit Läufer Nationalität
2:18:57 Rita Jeptoo KEN
2:19:59 Buzunesh Deba ETH
2:20:35 Mare Dibaba ETH
2:20:41 Jemima Sumgong KEN
2:21:28 Meselech Melkamu ETH
2:21:29 Aleksandra Duliba BLR
2:22:02 Shalane Flanagan USA
2:23:00 Sharon Cherop KEN


Die Zeiten des Boston-Marathons können nicht offiziell als Welt- oder Kontinentalrekorde beziehungsweise nationale Rekorde anerkannt werden, da die Strecke nicht die entsprechenden Kriterien erfüllt (max. Gefälle von einem Meter pro Kilometer, Start und Ziel dürfen max. 50 % der Gesamtlaufstrecke voneinander entfernt liegen). Das Gefälle auf dem Punkt-zu-Punkt-Kurs von Boston beträgt 139 m.

Weiterlesen

Seite 6 von 8
Lesen Sie auf der nächsten Seite:
Frauen: Die besten Zeiten aller Zeiten