Chicago-Marathon 2015

Florence Kiplagat ist die Favoritin

Das Männer-Elitefeld ist beim Chicago-Marathon 2015 nicht so spektakulär besetzt wie in den Vorjahren. Bei den Frauen ist die Halbmarathon-Weltrekordlerin Florence Kiplagat die Favoritin.

Florence Kiplagat ist am Sonntag die Favoritin beim Chicago-Marathon.

Florence Kiplagat ist am Sonntag die Favoritin beim Chicago-Marathon.

Bild: photorun.net

In Chicago wird am 11. Oktober der zweite international bedeutende Herbst-Marathonklassiker gestartet. Zwei Wochen nach Berlin gehört auch das Rennen in den USA zu den Abbott World Marathon Majors (WMM). Was das Männer-Elitefeld angeht, ist Chicago dieses Mal jedoch nicht so spektakulär besetzt wie gewöhnlich. Große Namen, wie sie in den vergangenen Jahren immer wieder am Start waren, – beispielsweise Dennis Kimetto (Kenia), Kenenisa Bekele (Äthiopien) oder auch Kenias Eliud Kipchoge, der jetzt in Berlin gewann – fehlen dieses Mal in Chicago. Sammy Kitwara (Bestzeit: 2:04:28), sein kenianischer Landsmann Dickson Chumba (2:04:32) und der Äthiopier Endeshaw Negesse (2:04:52) sind die schnellsten Läufer auf der Startliste. Bei den Frauen geht die Kenianerin Florence Kiplagat (2:19:44) als Favoritin ins Rennen. Mit zuletzt gut 40.000 Läufern im Ziel ist Chicago der weltweit zweitgrößte Marathon hinter New York.

Immer wieder versuchten die Veranstalter in den vergangenen Jahren die Serie von absoluten Weltklassezeiten, die in Berlin im Männerrennen gelaufen wurden, zu toppen. Doch schneller als in Berlin lief der Sieger eines Chicago-Marathons zuletzt 2009. Nur zweimal war in den letzten zehn Jahren die prestigeträchtige Männer-Siegzeit in Berlin langsamer als in Chicago, obwohl das Athletenbudget der Amerikaner deutlich höher sein dürfte als das des deutschen Race-Direktors Mark Milde. Immerhin, unter den zehn schnellsten je auf einem rekordkonformen Kurs gelaufenen Zeiten kommen zwei aus Chicago. Eine weitere stammt aus Frankfurt, der Rest aus Berlin.

Den Chicagoer Anspruch der letzten Jahre erfüllt das Männerfeld am Sonntag nicht. Man will, so heißt es offiziell von Veranstalterseite, dieses Jahr den Wettbewerb um den Sieg in den Vordergrund stellen und verzichte daher auch auf Tempomacher. Man darf gespannt sein, was daraus am Sonntag wird. Es klingt fast wie eine Entschuldigung im Voraus – dafür, dass die Siegzeit wohl nicht das Niveau der vergangenen Jahre haben wird. Dabei hatte es auch mit Tempomachern in Chicago zuletzt sehr spannende und hochklassige Duelle gegeben.

Mit Sammy Kitwara und Dickson Chumba kehren jene beiden Läufer nach Chicago zurück, die vor einem Jahr hinter Eliud Kipchoge die Ränge zwei und drei belegten. Beide liefen damals ihre nach wie vor aktuellen persönlichen Rekorde: Kitwara war nach 2:04:28 im Ziel, Chumba erreichte 2:04:32.

Bei voraussichtlich sehr guten Wetterbedingungen für die Eliteläufer muss sich Florence Kiplagat gleich mit vier Äthiopierinnen auseinandersetzen. Die kenianische Halbmarathon-Weltrekordlerin (65:09 Minuten), die 2011 in Berlin ihre Marathon-Bestzeit von 2:19:44 Stunden lief und seitdem keine Zeit mehr unter 2:20 Stunden erreichte, trifft am Sonntag unter anderen auf Mulu Seboka (2:21:56), Birhane Dibaba (2:22:30), Yebrgual Melese (2:23:23) und Amane Gobena (2:23:30). „Ich war in Chicago schon auf dem Podium, aber ich habe hier noch nicht gewonnen – das wird am Sonntag mein Ziel sein“, sagte Florence Kiplagat, die vor einem Jahr in Chicago Rang zwei belegte.

Die Favoriten beim Chicago-Marathon 2015

Männer:
Sammy Kitwara KEN 2:04:28
Dickson Chumba KEN 2:04:32
Endeshaw Negesse ETH 2:04:52
Abera Kuma ETH 2:05:56
Wesley Korir KEN 2:06:13
Felix Kiprotich KEN 2:06:59
Sammy Ndungu KEN 2:07:04
Lucas Rotich KEN 2:07:17

Frauen:
Florence Kiplagat KEN 2:19:44
Mulu Seboka ETH 2:21:56
Birhane Dibaba ETH 2:22:30
Yebrgual Melese ETH 2:23:23
Amane Gobena ETH 2:23:30
Kayoko Fukushi JPN 2:24:21
Meskerem Assefa ETH 2:25:58

Chicago-Marathon 2013

Kimetto verpasst knapp neuen Weltrekord

14102013 Chicago Marathon 2013 Dennis Kimetto
Dennis Kimetto hat ein Jahr nach seinem Marathon-Debüt den... mehr

Leser-Reporter Arne Brandes in Chicago

19 Plätze vor dem Star aus Kenia

Leser-Reporter Chicago Arne Brandes
Yes, I finished vertical! Leser-Reporter Arne Brandes berichtet davon,... mehr

Chicago-Marathon 2014

Eliud Kipchoge gewinnt, Kenenisa Bekele wird Erwartungen nicht gerecht

Chicago: Kipchoge, Jeptoo
Beim Chicago-Marathon gewann der Kenianer Eliud Kipchoge in 2:04:11... mehr