Vorschau

Doppelter Boston-Marathon am Sonntag und Montag

Am Sonntag findet die Olympiaausscheidung der Frauen und am Montag der traditionelle 112. Boston Marathon statt.

Boston Marathon

Start zum Boston-Marathon in Hopkinton.

Zum 112. Mal wird am Montag der Boston-Marathon gestartet. Bei dem hochklassigen Rennen, das zur Serie der World Marathon Majors (WMM) gehört, gehen voraussichtlich gut 20.000 Läufer an den Start. Star des Rennens ist der Kenianer Robert Cheruiyot, der den Klassiker bereits in den Jahren 2003, 2006 und 2007 gewonnen hat. Der Titelverteidiger, der zudem bei der ersten WMM-Serie 2006-2007 triumphierte, könnte den Boston-Marathon als erster Kenianer zum vierten Mal gewinnen. Tags zuvor findet am Sonntag der erste Marathon dieses außergewöhnlichen Lauf-Wochenendes statt: die US-Olympia-Qualifikation der Frauen. Das Ausscheidungsrennen der Männer hatte im November in New York am Tag vor dem New-York-Marathon stattgefunden.

Bei den Trials am Sonntag heißt die große Favoritin Deena Kastor. Die US-Rekordhalterin, die mit 2:19:36 Stunden als erste Amerikanerin unter 2:20 lief und damit vor zwei Jahren den London-Marathon gewonnen hatte, ist die mit Abstand schnellste Frau im Feld. Bei den Olympischen Spielen 2004 in Athen hatte Deena Kastor überraschend die Bronzemedaille im Marathon gewonnen. In Peking ist Gold ihr Ziel.

Während das Olympia-Qualifikationsrennen auf einem Rundkurs in der Innenstadt stattfindet, führt der traditionelle Punkt-zu-Punkt-Kurs des Boston-Marathons vom Vorort Hopkinton ins Zentrum. Auf der schwer zu laufenden, hügeligen Strecke haben Kenias Männer in der jüngeren Vergangenheit meistens dominiert. Nur zweimal kamen die Sieger in den letzten 15 Jahren nicht aus Kenia. Konkurrenten des 29-jährigen Robert Cheruiyot, der mit 2:07:14 Stunden auch der Kursrekordler in Boston ist, sind unter anderen seine Landsleute Patrick Ivuti, der Chicago-Sieger von 2007, Stephen Kiogora, der im vergangenen Jahr Dritter war, und Christopher Cheboiboch, der 2007 in Las Vegas gewann.

Bei den Frauen treffen drei Läuferinnen aufeinander, die den Boston-Marathon bereits gewonnen haben: Neben der russischen Titelverteidigerin Lidiya Grigoryeva starten die beiden Kenianerinnen Rita Jeptoo und Margaret Okayo. Jeptoo hatte das Rennen 2006 gewonnen, Okayo hält seit 2002 mit 2:20:43 Stunden den Kursrekord. Für Männer und Frauen geht es am Montag um ein Rekord-Preisgeld. 796.000 Dollar an Prämien, so viel wie nie zuvor, werden in Boston ausgeschüttet. Die Sieggelder wurden von 100.000 Dollar auf 150.000 Dollar erhöht.

Text: race-news-service.com
Foto: photorun.net