Houston Marathon

Dire Tune läuft Topzeit in Houston

Dire Tune aus Ätiopien siegte beim Houston Marathon mit zehnminütigem Vorsprung und neuem Kursrekord.

Dire Tune

Dire Tune sorgt für das Highlight beim Houston-Marathon.

Bild: photorun.net

Die erst 22-jährige Dire Tune hat nicht nur ihren Titel beim 36. Houston-Marathon erfolgreich verteidigt sondern zugleich mit einer starken Bestzeit auf sich aufmerksam gemacht. Die Äthiopierin gewann das Rennen in der Streckenrekordzeit von 2:24:39 Stunden und sorgte damit für das Highlight der Veranstaltung, die auch die US-Meisterschaften im Halbmarathon beinhaltete. Bei den Männern gewann der Kenianer David Cheruiyot in 2:12:31 Stunden den Marathon.

Dire Tune hatte vor einem Jahr ihr Marathondebüt in Houston in 2:26:52 Stunden gewonnen und steigerte sich nun um gut zwei Minuten. Gleich über zehn Minuten Vorsprung hatte sie vor ihrer Landsfrau Worknesh Tola (2:35:37). Dritte wurde die Russin Yulia Vinokurova in 2:38:41 Stunden. Dire Tune lag im Gesamtklassement mit den Männern mit ihren 2:24:39 Stunden an zehnter Stelle! Hinter Cheruiyot belegten Kasime Adilo (Äthiopien/2:12:53) und Tomas Abyu (Großbritannien/2:13:45) die nächsten Ränge.

US-Meister im Halbmarathon wurden James Carney (Boulder) in 62:21 Minuten und Kate O’Neill (Palo Alto/Kalifornien) mit 71:57. Alle Wettbewerbe zusammengerechnet wurde in Houston die Rekordzahl von 20768 Läufern im Ziel registriert. Die Startnummern für die beiden Hauptwettbewerbe waren bereits Ende September vergriffen. Schätzungsweise eine Million Dollar sammelten die Läufer durch das Charity-Running.