Herbstmarathons

Die besten Zeiten in diesem Jahr

Auch in diesem Jahr wurden schon sehr schnelle Zeiten erzielt. Hier ein Überblick.

Männer
2:04:29 Wilson Kipsang KEN London 13.4.
2:04:32 Tsegaye Mekonnen ETH Dubai 24.1.
2:04:55 Stanley Biwott KEN London 13.4.
2:05:00 Eliud Kipchoge KEN Rotterdam 13.4.
2:05:04 Kenenisa Bekele ETH Paris 6.4.
2:05:13 Markos Geneti ETH Dubai 24.1.
2:05:41 Getu Feleke ETH Wien 13.4.
2:05:42 Dickson Chumba KEN Tokio 23.2.
2:05:49 Girmay Birhanu ETH Dubai 24.1.
2:05:57 Tadese Tola ETH Tokio 23.2.


Frauen
2:20:21 Edna Kiplagat KEN London 13.4.
2:20:24 Florence Kiplagat KEN London 13.4.
2:20:35 Tirunesh Dibaba ETH London 13.4.
2:21:36 Mare Dibaba ETH Xiamen 2.1.
2:21:42 Feyse Tadese ETH London 13.4.
2:22:23 Tirfi Tsegaye ETH Tokio 23.2.
2:22:30 Berhane Dibaba ETH Tokio 23.2.
2:22:44 Flomena Cheyech Daniel KEN Paris 6.4.
2:23:21 Aberu Kebede ETH London 13.4.
2:23:34 Firehiwot Dado ETH Prag 11.5.

Boston-Marathon am 21. April:
2:18:57 Rita Jeptoo KEN
2:19:59 Buzunesh Deba ETH
2:20:35 Mare Dibaba ETH
2:20:41 Jemima Sumgong KEN
2:21:28 Meselech Melkamu ETH
2:21:29 Aleksandra Duliba BLR
2:22:02 Shalane Flanagan USA
2:23:00 Sharon Cherop KEN
2:23:22 Philes Ongori KEN

Die Zeiten des Boston-Marathons können nicht offiziell als Welt- oder Kontinentalrekorde beziehungsweise nationale Rekorde anerkannt werden, da die Strecke nicht die entsprechenden Kriterien erfüllt.

Weiterlesen

Seite 7 von 8
Lesen Sie auf der nächsten Seite:
Punktestand der World Marathon Majors