Irina Mikitenko

Der Olympia-Marathon 2012 ist das große Ziel

Irina Mikitenko

Irina Mikitenko.

Bild: photorun.net

Bleibt es beim Ziel, den Olympia-Marathon in London zu laufen? Und könnte dies eventuell der letzte Marathon ihrer Karriere sein?

Irina Mikitenko: Ja, der Olympia-Marathon 2012 ist das große Ziel. In London bei Olympischen Spielen Marathon zu laufen, das ist etwas Besonderes. Die Frage, ob dies mein letzter Marathon sein könnte, will ich mir selbst allerdings gar nicht erst stellen. Solange ich Spaß habe und solange mein Körper nicht signalisiert, dass ich Schluss machen sollte, will ich laufen. Dieses Jahr war das bisher schwierigste im Marathon für mich, sowohl physisch als auch psychisch. Ich bin zuvor zweieinhalb Jahre erfolgreich gelaufen und irgendwie fühlte ich mich sehr leer im Frühjahr. Ich hoffe, dass diese schwierige Phase jetzt im Herbst zu Ende geht. Denn eigentlich habe ich Spaß am Marathonlaufen.

Könnte der Masters-Weltrekord der Altersklasse 40 dann ein Ziel sein?

Irina Mikitenko: Ich habe keine Ahnung, wo der steht (2:25:43, d. Red.) und bin schon sehr zufrieden damit, dass ich den Weltrekord der Altersklasse W35 halte! Erst mal plane ich bis zu den Olympischen Spielen. Wenn es dann weiter Spaß macht, setze ich mir neue Ziele.

Weiterlesen

Seite 4 von 5
Lesen Sie auf der nächsten Seite:
Zeit 2:20 Stunden möglich