Berlin-Marathon 2014

Dennis Kimetto plant Weltrekordjagd

Dennis Kimetto, der in Chicago mit 2:03:45 Stunden die viertschnellste je gelaufene Marathonzeit erzielte, will beim Berlin-Marathon 2014 den Weltrekord angreifen.

Dennis Kimetto

Dennis Kimetto will beim Berlin-Marathon einen neuen Weltrekord aufstellen.

Bild: photorun.net

Offenbar gibt es keinen Berlin-Marathon mehr ohne Weltrekordjagd. Bei der kommenden Auflage des Rennens am 28. September will der nächste kenianische Weltklasseläufer die gerade erst vor vier Monaten aufgestellte Marke von 2:03:23 Stunden angreifen: Dennis Kimetto hat angekündigt in Berlin laufen zu wollen. Dies berichtete das britische Leichtathletik-Fachblatt „Athletics International“.

Dennis Kimetto war in Berlin 2012 das schnellste Marathon-Debüt auf einer rekordkonformen Strecke gelaufen. Der Kenianer war damals Zweiter mit 2:04:16 Stunden. Im vergangenen Jahr gewann er die Marathonrennen in Tokio und Chicago. Dabei steigerte er sich bei dem US-Lauf auf 2:03:45 und erzielte damit die viertschnellste je gelaufene Zeit (Ergebnisse der nicht rekordkonformen Strecke von Boston nicht mit eingerechnet).

„Mit hartem Training und Zielstrebigkeit glaube ich, dass ich den Rekord unter 2:03:20 drücken kann“, erklärte der 29-jährige Kenianer, der zweifellos zu jener kleinen Gruppe von Athleten gehört, denen man zutrauen kann, die Bestzeit tatsächlich zu unterbieten. Wilson Kipsang (Kenia) hatte in Berlin im vergangenen September den Rekord auf 2:03:23 verbessert.

Dennis Kimetto ist in Berlin bereits einen Weltrekord gelaufen: 2012 gewann er die BIG 25 und erreichte das Ziel des 25-km-Rennen nach 1:11:18 Stunden.