Frankfurt-Marathon 2010

Caroline Kilel gewinnt Frauenrennen

Caroline Kilel beim Frankfurt-Marathon 2010

Caroline Kilel triumphiert in der Festhalle.

Bild: photorun.net

Auch bei den Frauen erreichte der Frankfurt-Marathon eine neue Qualitätsstufe. Caroline Kilel lief mit 2:23:25 die zehntschnellste Zeit des Jahres weltweit. Etwas überraschend war die Kenianerin dem hohen Anfangstempo der Äthiopierinnen Dire Tune und Mare Dibaba gefolgt. Diese Dreiergruppe erreichte nach 70:59 Minuten die Halbmarathonmarke. Etwas langsamer wurde das Tempo in der zweiten Hälfte. Kurz nach 35 km verlor dann zunächst Mare Dibaba den Kontakt. Den Zweikampf mit Tune entschied Kilel dann bei Kilometer 40 für sich. Sie verdiente sich eine Prämie von insgesamt 40.000 Euro. Mit der Siegzeit von 2:23:25 Stunden ist Frankfurt auch bei den Frauen der schnellste deutsche Marathon in diesem Jahr.

„Ich bin sehr glücklich, denn ich habe auch meine persönliche Bestzeit um zwei Minuten verbessern können. Das hatte ich nicht erwartet. Nach meiner Attacke bei Kilometer 40 war ich sicher, dass ich gewinne“, erklärte Caroline Kilel.

Hinter der Kenianerin blieben auch Dire Tune (Äthiopien/2:23:44), Titelverteidigerin Agnes Kiprop (Kenia/2:24:07) und Isabellah Andersson (Schweden/2:25:10) noch unter dem alten Kursrekord von 2:25:12. Als beste deutsche Läuferin erreichte Silke Optekamp (PSV Grün-Weiß Kassel) Rang zwölf in persönlicher Bestzeit von 2:39:56.

Weiterlesen

Seite 3 von 3
Zurück zur ersten Seite:
Kipsang und Kilel mit Kursrekorden in Frankfurt