Laufen für den guten Zweck

Brasilianische Rhythmen beim Lohner Marathon 2012

Begleitet von Samba-Reggae liefen die Teilnehmer des Lohner Marathons 2012. Den Marathon-Sieg holten sich Thomas Schnorr und Ute Stubbermann.

Lohner Marathon 2012

Mit insgesamt rund 400 Läufern konnten sich die Organisatoren des Lohner Marathons 2012 am 25. März über einen erneuten Teilnehmerrekord freuen. Gute Laune bei Sportlern und Publikum verbreiteten wie im letzten Jahr die Trommler der Lohner Gruppe „Sambalon“, die mit brasilianischen Rhythmen einheizte.

Gute Laune hatten die Teilnehmer des Lohner Marathons 2012 nicht nur dort, wo Trommler sie mit Samba-Rhythmen begleiteten.

Bild: Thomas Wenning

Start und Ziel waren beim 8. Lohner Marathon erstmalig in der Innenstadt und nicht im Lohner Motorpark. Los ging es auf dem Lohner Marktplatz, danach über Hopen und zurück.

Das Besondere an diesem von den „Lohner Waldschleichern“ organisierten Lauf ist der gute Zweck dahinter: Der Lohner Marathon unterstützt „Sportler gegen Hunger“, die Initiative der Oldenburgischen Volkszeitung. Der Gewinn des Events kommt der Hungerhilfe in Afrika zugute.

Von den 81 Marathon-Teilnehmern erreichte Thomas Schnorr aus Bremen in 2:52:19 Stunden deutlich vor Johannes Cleff von Turbine Aschen (3:00:35) und Antonio Muro (Peru) in 3:02:38 das Ziel. Schnellste Frau war Ute Stubbermann vom TuS Südwalde (3:39:34 Stunden). Nach ihr liefen Ingrid Rolfes aus Stuttgart in 3:41:30 und Elke Horstmeier (Heute sinnig) in 3:43:21 in den Zielbereich.

Über die mit 124 Finishern teilnehmerstärkste Distanz, den Halbmarathon, lief Christian Bröring (TuS Blau Weiß Lohne) in 1:16:57 Stunden als Erster vor Michael Reise vom LT Kenkel (1:17:07) und Tobias Penski (TuS Blau Weiß Lohne Triat) in 1:20:08 ins Ziel. Bei den Frauen konnte Birigit Böhm vom TV 01 Bohmte in 1:28:20 Stunden das Rennen für sich entscheiden. Ihr folgten Johanna Wiefering (LT Waldschleicher Lohne) in 1:34:58 und Angela Welp vom LC Hansa Stuhr (1:35:25).

Den Dreiviertelmarathon gewannen Daniel Witte vom Schwarz-Weiß Oldenburg in 2:09:30 Stunden und Petra Scholz vom OSC Damme (2:47:00). Über 10 Kilometer siegten Johannes Meyer vom BW-Lohne Leichtathletik in 36:29 und Antje Günthner (Team Laufrausch) in 42:51 Minuten.