Knaller und Herausforderungen

Berlin 2009 wird spannender und schneller denn je

Den ersten Rekord bilden die 40923 Anmeldungen; den Zweiten machen Haile und Kibet unter sich aus.

17092009_Berlin_Marathon_2009

Der große Haile bleibt immer noch Top Favorit.

Bild: photorun.net

Berlin scheint das perfekte Pflaster zu bieten für Marathon-Weltrekorde. Bei keinem anderen City-Rennen wurden in der jüngeren Vergangenheit so viele Weltbestzeiten aufgestellt wie in der deutschen Hauptstadt. Sieben sind es insgesamt seit der Premiere 1974, sechs davon alleine in den vergangenen elf Jahren.
Haile Gebrselassie, der in seiner Karriere insgesamt 26 Bestzeiten gelaufen ist, steht als einziger zweimal in dieser Liste: mit 2:04:26 (2007) und 2:03:59 (2008). Über die Marathondistanz hält er eine weitere Verbesserung um zumindest eine halbe Minute für möglich. „Wenn alles perfekt zusammenpasst, kann ich vielleicht sogar ein Ergebnis von 2:02:59 Stunden erreichen“, sagt Haile Gebrselassie.

Paul Tergat (Kenia), der 2003 in Berlin als erster den Marathon unter 2:05 Stunden gelaufen war (2:04:55), nannte während eines Interviews vor einigen Monaten vier Landsleute, denen er im Marathon zutraut in die Bereiche von Haile Gebrselassie vorzudringen und vielleicht sogar die Weltrekordzeit des Äthiopiers zu unterbieten: Olympiasieger Sammy Wanjiru, Martin Lel, James Kwambai und – Duncan Kibet.


17092009_Berlin_Marathon_2009

Bild: photorun.net

Ducan Kibet - derzeit Führender in der Weltbestenliste 2009.

Mit Duncan Kibet trifft Haile Gebrselassie in der Tat auf den stärksten Gegner seit Jahren. Der 31-jährige Kenianer führt zurzeit die Jahresweltbestenliste an und ist mit seiner Rotterdam-Siegzeit von 2:04:27 Stunden so dicht an Haile Gebrselassie herangekommen wie kein anderer zuvor. Auch Duncan Kibet ist zuzutrauen, in Berlin unter 2:04 Stunden zu laufen. Man darf gespannt sein, wer gegebenenfalls noch in dieses Duell eingreifen kann.

Weiterlesen

Seite 2 von 7
Lesen Sie auf der nächsten Seite:
Knaller der Frauen