Berlin-Marathon 2013

André Pollmächer statt Jan Fitschen

Jan Fitschen hat wegen andauernder Achillessehnenprobleme seine Startzusage für den Berlin-Marathon zurückgezogen. Für ihn startet André Pollmächer aus Düsseldorf.

André Pollmächer

André Pollmächer startet am 29. September in Berlin.

Bild: photorun.net

Nicht mehr Jan Fitschen, dafür aber André Pollmächer wird beim BMW Berlin-Marathon am 29. September an den Start gehen. Dies gaben die Veranstalter des World Marathon Majors (WMM)-Rennens heute bekannt. Jan Fitschen (TV Wattenscheid) hatte aufgrund von andauernden Achillessehnenproblemen seine Startzusage vor kurzem zurückgezogen. Dafür konnte nun André Pollmächer (Rhein-Marathon Düsseldorf) verpflichtet werden.

Der 30-jährige André Pollmächer war im Frühjahr 2009 beim Metro Group Marathon Düsseldorf seine weiterhin aktuelle Bestzeit von 2:13:09 Stunden gelaufen. Zuletzt hatten ihn immer wieder Verletzungen und gesundheitliche Probleme gestoppt.

Für das in der Spitze hochkarätig besetzte Männerfeld gaben die Veranstalter des BMW Berlin-Marathons weitere Verpflichtungen bekannt. Vor zwei Monaten wurden bereits Weltrekordler Patrick Makau (2:03:38 Stunden) und der zweitschnellste Läufer aller Zeiten, Wilson Kipsang (beide Kenia/2:03:42), bestätigt. Sie treffen am 29. September auf ihre Landsleute Eliud Kipchoge und Geoffrey Kipsang, der nicht verwandt ist mit Wilson Kipsang. Der frühere 5.000-m-Weltmeister Kipchoge gewann im Frühjahr in Hamburg sein Marathon-Debüt in starken 2:05:30 Stunden. Kipsang lief im vergangenen Jahr in Berlin sein erstes Rennen über die 42,195 km und wurde dabei Dritter mit 2:06:12 Stunden. Er könnte in Berlin für eine Überraschung sorgen.

Bei den Frauen standen der Start von Florence Kiplagat (Kenia/2:19:44) und der deutschen Marathon-Rekordlerin Irina Mikitenko (Eintracht Frankfurt/2:19:19) ebenso schon vorher fest wie die Verpflichtung von Desiree Davila (USA/2:22:38). Hinzugekommen sind nun die Kenianerinnen Georgina Rono und Sharon Cherop. Rono war 2012 Zweite beim BMW Frankfurt-Marathon mit 2:21:39, Cherop ist die Marathon-WM-Dritte von 2011 mit einer Bestzeit von 2:22:39.