Marathon untertage

500 Läufer 500 Meter unter der Erde

Die Laufstrecke beim Kristallmarathon im Erlebnisbergwerk Merkers führt durch Stollen, die über 500 Meter unter der Erde liegen. 500 stellten sich dem Abenteuer und liefen mit.

Kristallmarathon Merkers 2014 - Die Bilder
Kristallmarathon Merkers 2014

Bild: Urs Weber

Der Kristallmarathon findet im Erlebnis-Bergwerk Merkers statt. Das Örtchen Merkers liegt in Thüringen, unweit der Landesgrenze zu Hessen. Das ehemals weltweit größte Bergwerk für Kalibergbau ist heute stillgelegt. Gut 500 Meter unter der Erdoberfläche bilden 3,3 breit ausgeschürfte Stollen-Kilometer die Runde für den Kristallmarathon, der am 15. Februar bereits zum achten Mal stattfand.

RUNNER'S-WORLD-Redakteur Urs Weber war vor Ort. Seine Bildergalerie mit den schönsten Fotos finden Sie über diesem Artikel.

Die Laufstrecke ist uneben, hügelig, kurvig und teils uneinsehbar, ein herrlicher Erlebnis-Parcours. Es ist warm auf dieser ganz besonderen Laufstrecke, konstant 21 Grad. Die Luft ist sehr trocken, es herrschen nur um die 20 Prozent Luftfeuchtigkeit. Das liegt an dem Salzgestein: Wenn man mit einem feuchten Finger über das Gestein streift und ihn ableckt, schmeckt das salzig.

99 Läufer finishten die vollen 42,195 km untertage. Es siegte Markus Baldauf nach 2:50:01 Stunden mit großem Vorsprung. Als einziger Läufer blieb er unter der Drei-Stunden-Grenze. Bei den Frauen gewann Christina Pahn in 3:28:49.

Beim Halbmarathon, der hier untertage 22,75 km lang ist, siegten Dominik Koch (1:25:29) und Gabrijela Salkovic (1:46:31), über 10 km (exakt 9,75 km) lief Christopher Marr nach 34:41 Minuten als Sieger über die Ziellinie, Lydia Walther war schnellste Frau in 40:28 Minuten.

Einen ausführlichen Bericht über den Kristallmarathon finden Sie in der April-Ausgabe von RUNNER'S WORLD.