Eifelmarathon Waxweiler 2017

418 Finisher in der Südeifel

Das 20. Jubiläum des familiären Landschaftslaufs in Waxweiler wurde mit Temperaturen um 30 Grad und rund 1.000 Höhenmetern zu einer anstrengenden, aber schönen Herausforderung.

Eifelmarathon Waxweiler 2017
Eifelmarathon Waxweiler 2017

Viel durchs Grüne führte der Eifelmarathon seine Teilnehmer.

Bild: Peter de Winkel

In familiärer Atmosphäre startete der Renntag des 20. Eifelmarathons in Waxweiler, nach einer Nudelparty am Vorabend, ab sieben Uhr mit einem gemütlichen gemeinsamen Marathonfrühstück. Die über 400 Läufer der am Sonntag, den 11. Juni stattgefundenen Jubiläums-Austragung konnten so gestärkt auf die unterschiedlichen Strecken gehen. Angeboten wurden neben einem Marathon auch eine halbe Marathon-Distanz, ein 10-km-Lauf und ein Schülerlauf. Herzstück war jedoch der 51,4 Kilometer lange Ultramarathon, der mit 983 Höhenmetern gespickt war. Schnellste über die längste Distanz waren Gert Mertens und Tanja Sattler in 3:49:46 Stunden beziehungsweise 4:18:54 Stunden.

Die schönsten Bilder vom Eifelmarathon Waxweiler 2017 finden Sie in der Bildergalerie ober- und unterhalb dieses Artikels.

Seit Ende des vergangenen Jahrtausends treffen sich jährlich die Läufer, um beim Eifelmarathon durch die reizvolle Landschaft der Südeifel zu laufen. Seit der 15. Austragung ist auch der Ultramarathon Teil des Streckenangebotes. Dieser führt die Läufer über hügelige 51,4 Kilometer inklusive Umrundung des Bitburger Stausees und erfreut sich seither steigenden Teilnehmerzahlen. 2017 wurden im Ziel 88 Finisher registriert, denen bei heißem Wetter vieles abverlangt wurde.

Gert Mertens und Tanja Sattler mit großem Vorsprung Erste

Ziemlich einsam vorneweg lief mit Gert Mertens der Sieger der 20. Jubiläumsausgabe. Nach nur 3:49:46 Stunden hatte er die 51,4 Kilometer und 983 Höhenmeter bewältigt und blieb als einziger unter vier Stunden. Ziemlich knapp ging die Entscheidung um Platz zwei aus. Marcus Biehl lief hinter Mertens nach 4:04:36 Stunden als Zweiter vor dem drittplatzierten Yves van Hoeck ins Ziel, der schon wenige Sekunden später nach 4:05:09 Stunden finishte. Einen noch viel größeren Vorsprung hatte Tanja Sattler in der Frauen-Wertung. Nach nur 4:18:54 Stunden lief sie als sechstes und erste Frau über die Ziellinie. Ähnlich eng ging weiter hinten auch hier das Rennen um den nächsten Platz aus. Nur 22 Sekunden trennten die Zweite Kerstin Kotz nach 5:05:10 Stunden von der als Dritte einlaufenden Britta Kribs (5:05:32 Stunden). Nach knappen siebeneinhalb Stunden hatte es auch der letzte Läufer am späten Nachmittag geschafft und wurde im Ziel empfangen.

Der Start zum Halbmarathon wurde von Dudelsack-Musik begleitet.

Bild: Peter de Winkel

70 Läufer bezwingen Marathon-Distanz beim Eifelmarathon Waxweiler 2017

Mit stolzen 764 Höhenmetern ebenso profiliert, gestaltete sich auch der Marathon bei sehr warmen Bedingungen als besondere Herausforderung. Dennoch konnte mit Timo Schmidt ein Läufer unter der 3-Stunden-Marke bleiben. Als Sieger lief er nach nur 2:58:36 Stunden ins Ziel. Dahinter folgten Thomas Ryba und Patrick Leidinger nach 3:12:57 Stunden und 3:17:45 Stunden. Knapp über einem Schnitt von fünf Minuten pro Kilometer erreichte Hendrike Hatzmann nach 3:33:23 Stunden das Ziel als Siegerin. Platz Zwei und Drei gingen in 3:49:05 Stunden und 4:15:22 Stunden an Natalie Hoffmann-Lenz und Birgit Lauber.

Halbmarathon zieht beim Eifelmarathon Waxweiler 2017 die meisten Läufer an den Start

Beliebteste Distanz war beim 20. Jubiläum die Halbmarathon-Distanz. Die 21,0975 Kilometer und 464 Höhenmeter absolvierte Stefan Stein in 1:29:28 Stunden als Schnellster. Yohannes Solomo (1:36:05 Stunden) und Michael Molter (1:36:16 Stunden) liefen als Zweiter und Dritter im Ziel. Ähnlich souverän siegte auch Michelle Bauer nach 1:40:57 Stunden in der Frauen-Wertung. Sie verwies Tomoka Sudo (1:45:40 Stunden) und Nina Antony (1:49:12 Stunden) auf die weiteren Podestplätze. Insgesamt 145 Finisher wurden im Ziel des Halbmarathons registriert. Damit erwies sich die halbe Marathon-Distanz als beliebteste Strecke. Viele Läufer sind hier schon vom Bustransfer zum Start auf dem Schloss Hamm, wo sie unter Dudelsack-Musik auf die Strecke geschickt werden, begeistert.

Kürzeste Distanz beim Eifelmarathon Waxweiler 2017 mit flachstem Höhenprofil

Die kürzeste Streckenlänge ist die 10-km-Distanz, die nur 50 Höhenmeter aufweist. Mit 93 Finishern konnte sie die zweitgrößte Resonanz verbuchen. Sich zwei bis drei Minuten von den Verfolgern abgesetzt, machte ein Trio das Rennen unter sich aus. Patrick Gillenkirch (38:45 Minuten) gewann vor Marco Laumers (39:23 Minuten) und Markus Fandel (39:36 Minuten). Schnellste Frauen waren Friederike Sieders (47:41 Minuten), Evelyn Schmitz (48:06 Minuten) und etwas dahinter Lena Klein (51:26 Minuten).

Attraktive Streckenführungen, üppige Verpflegung und nettes Helfer-Team

Mit stolzen 16 Verpflegungspunkten auf der 51,4-Kilometer-Distanz bietet der Eifelmarathon Waxweiler mehr als genügend Unterstützung für alle Läufer auf der Strecke, die etwa zu gleichen Teilen auf Asphalt und Naturwegen bestand. Besonders über die freundlichen und aufmunternden Helfer äußersten sich viele Teilnehmer begeistert. Somit war die Jubiläums-Ausgabe in der Südeifel ein voller Erfolg für alle Beteiligten.

Neusser Sommernachtslauf 2017

Neun Runden Stimmung durch Neuss

Neusser Sommernachtslauf 2017
Die 35. Auflage des stimmungsvollen Sommernachtslaufs inmitten des... mehr

Rhein-Ruhr-Marathon Duisburg 2017

Hitzerennen in Duisburg

Rhein-Ruhr-Marathon Duisburg 2017
Bei bis zu 30 Grad im Laufe des Marathons erreichten 592... mehr

Frankenweg-Lauf durch die Fränkische Schweiz 2017

42,195 Kilometer Naturgenuss pur

Frankenweg-Lauf 2017
Den Frankenweg-Lauf finishten am Sonntag, den 11. Juni 352 Läufer,... mehr

Ironman 70.3 Kraichgau 2017

Sebastian Kienle dominiert Heimrennen

Ironman 70.3 Kraichgau 2017 Sebastian Kienle
Eines der bekanntesten Halbdistanz-Rennen Deutschlands fand am... mehr