Rekord

16 Frauenzeiten unter 2:23

Drei Zeiten unter 2:20 Stunden wurden im Frauen-Marathon gelaufen. Liliya Shobukhova wurde mit 2:18:20 Stunden zur zweitschnellsten Läuferin hinter Paula Radcliffe.

Liliya Shobukhova

Liliya Shobukhova wurde in Chicago zur zweitschnellsten Läuferin aller Zeiten.

Bild: photorun.net

Auch die internationale Spitze im Frauen-Marathon ist 2011 deutlich stärker geworden als in den Jahren zuvor. Wenn es auch nicht so spektakuläre Ergebnisse wie bei den Männern gab, so wurden immerhin drei Zeiten unter 2:20 Stunden gelaufen. Das gab es in der Geschichte des Marathons erst zweimal: 2002 und 2003. Während der Weltrekord von Paula Radcliffe (Großbritannien/2:15:25/2003) weiterhin unangetastet bleibt, wurde Liliya Shobukhova (Russland) in Chicago im Oktober mit 2:18:20 Stunden zur zweitschnellsten Läuferin aller Zeiten.

16 Mal wurden 2011 bei den Frauen Zeiten unter 2:23 Stunden gestoppt. Das ist ein Rekord. Die höchste Zahl von Ergebnissen unter dieser Zeit stammte zuvor aus dem Jahr 2002 (13). Gelaufen wurden diese 2011 von sieben Kenianerinnen, fünf Äthiopierinnen, zweimal von Liliya Shobukhova sowie je einmal von Desireé Davila (USA) und Irina Mikitenko.

Irina Mikitenko vom SC Gelnhausen ist die einzige Deutsche, die im Marathon zur Weltklasse zählt. Mit ihren 2:22:18 Stunden ist Irina Mikitenko die neuntschnellste Läuferin des Jahres. Doch die Konkurrenz für die 39-Jährige ist enorm stark. 2011 gab es die Rekordzahl von 46 Ergebnissen unter 2:25 Stunden – einer Zeit, die im Gegensatz zu früheren Jahren nicht mehr die Zugehörigkeit zur Weltklasse bedeutet. Nie zuvor gab es auch nur annähernd so viele Ergebnisse unter 2:25 wie 2011.

Weiterlesen

Seite 3 von 8
Lesen Sie auf der nächsten Seite:
New York größtes Marathonrennen