Hinter Gittern

1. JVA-Marathon in Oldenburg

31 Gefangene und 22 laufbegeisterte Gäste machten den 1. JVA-Marathon in Oldenburg zu einem großen Erfolg.

Die Verantwortlichen der JVA Oldenburg wagten ein Experiment, das zuvor besonders JVA-Sicherheitsdienstleiter Siggelkow Bauchschmerzen bereitet hatte. Aber Dank einer exzellenten Vorbereitung der beiden JVA-Sportbeamten Meyer und Dannebaum wurde die erste Laufveranstaltung dieser Art in der JVA Oldenburg trotz der ungewöhnlichen Sportstätte zu einem tollen Ereignis ohne jegliche Zwischenfälle.

Angetreten waren am letzten September-Wochenende bei neblig kühlem Wetter 31 Inhaftierte aus den Haftanstalten in Oldenburg, Nordenham, Lingen, Groß-Hesepe, Meppen und Vechta sowie 22 Gäste, unter ihnen auch JVA-Bedienstete und der Landtagsabgeordnete Ralf Briese, in den Distanzen Marathon und Halbmarathon. Auf dem Außengelände der JVA in Kreyenbrück wurde dazu ein Rundkurs von einem Kilometer Länge vermessen, der alle Teilnehmer rund um die Hafthäuser führte.

43 Teilnehmer starteten beim Halbmarathon, den Jan-Hendrik Hans (LG Wilhelmshaven) in 1:18:18 Stunden vor Birger Böning (Lauffeuer Brake, 1:27:59) und den mit 1:31:31 zeitglichen Wilhelmshavenern Karl-Heinz Kowollik und Erik Wendeling gewinnen konnte. Schnellster Inhaftierter war Christian M. (JVA Lingen), der mit 1:44:22 genau eine Minute vor dem Landtagsabgeordneten Ralf Briese (B90/Die Grünen) ins Ziel kam.

Bester Gefangener der JVA Oldenburg wurde Dominic Zimmer in 1:52:23 als 14. des Halbmarathons, nach ihm erreichten aus der Oldenburger JVA-Leistungsgruppe noch Hidir S. (1:53:00), Hassan D. (1:53:00), Jonas I. (1:55:13), Marcel T. (2:07:59), Rumen St. (2:07:59), Alexander S. (2:10:38), Gigel I. (2:10:38) und Frank W. (2:11:09) das Ziel.

Acht Teilnehmer traten über die Marathon-Diszanz an, von denen sieben das Ziel erreichten, lediglich Michael I. (JVA Lingen) absolvierte "nur" 30 km (3:09:48). Sieger des Marathons wurde der Oldenburger JVA-Beamte Olaf Bleek (3:21:29) vor den Gastläufern Mahmut Erdinglig (3:31:40) und Joachim Sprie-Hans (3:39:37) vom Jade-Boxring Wilhelmshaven. Vierter wurde Frank Dams (LG Wilhelmshaven) in 3:53:03, gefolgt von den drei Oldenburger Inhaftierten Niklas B. (4:19:50), Uwe P. (4:29:07) und Deniss Q (4:34:28), die jeweils ihren ersten Marathon absolvierten und das Ziel in für "Debütanten" ansprechenden Zeiten erreichten.

Am Ende konnte allen Absolventen eine Medaille überreicht werden, die freundlicherweise vom ORGA-Team des Oldenburger Stadtmarathons zur Verfügung gestellt wurden. "Ich bin mit der Veranstaltung bestens zufrieden, denn es gab keine organisatorischen Mängel, obwohl es ja unser Debüt war", zeigte sich JVA-Sportbeamter Willfried Dannebaum am Ende des Tages erleichtert. "Besonders freue ich mich, dass bis auf einen verletzungsbedingten Ausstieg die 14 Inhaftierten der JVA Oldenburg ihr Ziel erreicht haben", so JVA-Sportbeamter Rex Meyer. "Keiner der Inhaftierten ist hier auf Zeit gelaufen", so Dannebaum weiter, "es ging in erster Linie darum, sich ein sinnvolles Ziel zu setzen und dieses dann auch durch Training und Willenskraft zu erreichen. Ich bin auf jeden einzelnen 'unserer Jungs' wahnsinning stolz."