Marathon

Limo läuft Wien, hochklassiges Feld in Paris

Für den Vienna City Marathon wurde erneut ein schlagkräftiges Elitefeld verpflichtet.

Die hochkarätigste Starter-Meldung kam jedoch nicht aus Paris sondern aus Wien: Dort läuft mit Felix Limo der aktuelle Weltrekordler im 15-km-Straßenlauf. Der 29-jährige Kenianer hat als großer Sieger bei den Marathonrennen in London, Berlin, Chicago und Rotterdam Erfolge auf allerhöchste Ebene gefeiert. Seine Bestzeit von 2:06:14 Stunden macht Limo zum schnellsten Läufer, der je in Wien an den Start ging. Viermal ist er bereits Zeiten von unter 2:07 Stunden gelaufen. Sein Weltrekord von 41:29 Minuten über 15 Kilometer, erzielt 2001 bei einem Sieg über Haile Gebrselassie in Nijmegen 2001, hat bisher allen Angriffen stand gehalten.

Im Vorjahr ist Limo beim London-Marathon in 2:09:47 Stunden auf Platz zehn gelandet. Beeinträchtigt von Rückenproblemen konnte er nicht sein volles Potenzial zeigen. Nun ist er gesund und will in Wien wieder zur Topform zurückfinden. In Kenia trainiert er mit Assen wie Emanuel Mutai, Marathon-Vizeweltmeister von Berlin 2009, oder Bernard Kipyego, Silbermedaillengewinner der Halbmarathon-WM von Birmingham 2009, was eine Vorbereitung auf bestem Niveau garantiert.

Die Spitzengruppe insgesamt präsentiert sich äußerst schlagkräftig und mit starken aktuellen Bestzeiten. Mit acht Läufern, die 2:09 Stunden oder schneller gelaufen sind, steht das stärkste Elitefeld in der Geschichte der Veranstaltung bereit. Neben Felix Limo (2:06:14), Luke Kibet (2:08:52/Weltmeister von 2007) und Paul Biwott (2:07:02) sind Wilson Kigen (Bestzeit 2:08:16 – Zweiter in Frankfurt 2008), Joseph Maregu (alle Kenia/2:09:25 – Dritter in Wien 2009), der Äthiopier Mesfin Ademasu (2:09:32 – Siebenter in Rotterdam 2009), Leonard Mucheru (2:09:37 – Zweiter in Tiberias 2009) und Jonathan Kiptoo Yego (beide Kenia/2:09:57 – Sieger in Rom 2008) die Läufer mit den schnellsten Bestzeiten.

Text: race-news-service.com
Foto: photorun.net

Weiterlesen

Seite 2 von 2
Zurück zur ersten Seite:
Hochkaräter in Paris und Wien