Logo

Uhren-Datenbank

Laufuhr-Daten Suunto Ambit 3 Sport

  • Foto: Hersteller
  • Foto: Hersteller
  • Foto: Hersteller
Erhältlich seit 2014
Ausführung Damen- und Herrenmodell
Damen- und Herren
Kategorie GPS-Uhr, Pulsuhr
Materialien k.A.
Farbvarianten Premium White Sapphire, Blau, Schwarz, Weiß
44.90 €
Zum Angebot
Preis inkl. MwSt. und ggf. zzgl. Versandkosten.
Sie werden zu einem Partnershop weitergeleitet.

RUNNER'S-WORLD-Testbericht zu Suunto Ambit 3 Sport

Die in verschiedenen Farben erhältliche dritte Generation der Ambit von Suunto wurde mit Bluetooth Smart aufgewertet. So lassen sich Daten via Smartphone hochladen und virtuelle Rennen starten. Zu den zahlreichen Funktionen der Suunto Ambit 3 Sport zählt auch eine Backtrack-Navigation: Der gelaufene Weg wird per GPS-Daten wiedergefunden.

Pro: Sehr funktionsreiche GPS- und Pulsuhr mit großem Display und sehr guter Ergonomie.

Kontra: Bedienung teils gewöhnungsbedürftig und nur auf Englisch, hoher Akkubedarf im GPS-Modus.

Weitere Test-Details:

Akku-Laufzeit: Bei GPS-Dauerbetrieb hielt der voll geladene Akku im Test über 10 Stunden, ein guter Wert.

Zeit für die Satellitensuche (10 Versuche): 0 bis 70 Sekunden, Ø 8,1 Sekunden

Betrieb/Bedienung: Nicht intuitiv, ohne Anleitung erschließen sich nicht alle Möglichkeiten. Einzelne Bedienschritte in den Untermenüs sind kompliziert.

Fazit
Die Suunto Ambit 3 Sport ist als GPS-Uhr ein Top-Produkt, vor allem für Trailläufer, die auch die Konnektivität zum Smartphone nutzen.

Weitere Daten zu Suunto Ambit 3 Sport
Funktionen Herzfrequenz
Distanz
Stoppuhr
Geschwindigkeit
Programmierung von Intervallen
Weitere Funktionen Synchronisierung mit dem Smartphone und Apps, Track-Back-Funktion zum Ausprobieren neuer Routen, Erholungsratgeber, virtueller Gegner, Smart Sensor ermöglicht das Aufzeichnen der Herzfrequenz beim Schwimmen: Während des Schwimmens werden die Daten auf dem Sensor gespeichert, beim Verlassen des Wassers werden die Daten via Bluetooth Smart auf die Ambit 3 oder die Suunto Movescount App übertragen.
Pulsmessung Details
    Messung der Herzfrequenzvariabilität
Distanzmessung
Details
    GPS
Akku-Betriebsdauer 10 Stunden im GPS-Betrieb
Analyse der
Trainingsdaten
    Auf der Uhr
Schnittstelle Daten-Download
    Bluetooth

Hersteller-Beschreibung zu Suunto Ambit 3 Sport

Die Suunto Ambit 3 Sport bietet alle wichtigen Funktionen zum Laufen, Schwimmen, Radfahren und für das Multisport-Training. Über GPS erhält der Sportler stets genaue Daten zu seinem Tempo und der Routenführung. Dank Herzfrequenz-Funktion kann das Training genau auf das Leistungs- bzw. Belastungsniveau angepasst werden. Zu den bekannten Funktionen der Ambit 2 S kommen bei der Ambit 3 Sport folgende neue Highlights hinzu: Als oft gewünschte neue Funktion unterstützt sie die Aufzeichnung der Herzfrequenz beim Schwimmen. Der mit der Ambit 3 Sport HR erhältliche und ansonsten seperat erhältiche Pulsgurt ist mit dem neuen Suunto Smart Sensor ausgestattet, der die Herzfrequenz beim Schwimmen speichert und sie auf die Uhr überträgt, sobald das Wasser verlassen wird. Seit Juni 2015 gibt es ein Software-Update für die Suunto Ambit 3-Familie. Dieses dient der Trainingsoptimierung und zur Vermeidung von Übertraining. Das Running Performance Level misst Herzfrequenz und Geschwindigkeit und gibt Echtzeitinformationen zum Leistungslevel. Mittels der Herzfrequenzvariabilität lässt sich zudem mit der Suunto Ambit 3 der Erholungszustand ermitteln. Für diese Extras ist ein Bluetooth-Smart-kompatibler Gurt, wie der Suunto Smart Sensor, erforderlich. Zudem stellt Suunto spezielle Apps für verschiedenen Zielgruppen bereit. Für Läufer sind beispielsweise die Running Efficiency und Ghost Runner App interessant. Sie messen die Geschwindigkeit und Laufeffizienz und stellen dem Sportler einen virtuellen Gegner. Dank „Track-back“ und Navigation können Läufer und Radfahrer neue Wege ausprobieren, ohne sich zu verlaufen oder zu verfahren. Es können Geländerouten von Movescount.com herunter geladen werden oder die „Track-back“-Funktion während des Trainings genutzt werden. Seit Dezember 2015 können Läufer ihre ganz persönliche Suunto Ambit Sport entwerfen. Auf der Internetseite von Suunto können Sie sich ihre Lieblingsfarbe, Lieblingsmaterialien und Detail-Elemente aussuchen. Zu guter Letzt können Sie sogar Ihren Namen auf die Uhr bringen.

JA, mit Apps oder den Trainingsplaner mit der Movescount-App kannst Du es halt etwas komplexer gestalten, Fartlek, HF-Grenzen etc....
Witzig - die Ambits haben doch von Haus aus eine feine Intervallfunktion, die aktiviert werden kann? Funktioniert zumindest für meine Bedürfnisse einwandfrei ;)

Happy trails,

Wolfgang
Da ich vermutlich nicht der einzige bin, der sich mit dem Programmieren der Apps schwer tut, aber trotzdem Apps für Intervall- und Fartlektraining nutzen will, hier eine Seite, mit der das auch ohne Informatikstudium möglich ist: Suunto Ambit Intervals App Generator

Ich hatte an anderer Stelle schon darauf verlinkt, aber da hier ja alle Zweifel gesammelt werden, ist dies sicher der bessere Ort für alle, die so etwas suchen. Nach fast einem Jahr lerne ich die Uhr wirlklich wertzuschätzen. Schnelles gps, sehr gute Pace-Anzeige live, absolut alles ist konfigurierbar. Mit realistischen Einstellungen zu max. HF und Mets werden jetzt auch die Recoveryzeiten realistischer berechnet und Trainingsintensitäten angegeben. Das alles spricht nicht gegen andere Hersteller, die ganz bestimmt auch gute Uhren verkaufen, aber ich halte die Ambit3 für ein echtes Schätzchen.
@DocRun; Auf Movescount kannst du die genau Schrittfrequenz sehen, die Anzahl der Schritte jedoch nicht. Anhand der Schrittfrequenz und der Trainingsdauer kannst du die Schrittzahl selber errechnen.
Hi,


hier ein Test dazu. Da wird auch über den Tracker geredet.
Suunto Ambit3 im ausführlichen Test | tourenwelt

Ich selber besitze die Ambit 3 run. Und würde deine Fragen mit "Ja" beantworten.

Aber der Activity Tracker und die Funktion "Nachrichten des Smartphones auf die Uhr übertragen" sind die beiden Dinge, die
ich bei der Uhr kein bissken nutze und brauche.
Habe aber das Gefühl , dass die an der Uhr nur dran sind, damit die im Funktionsumfang auftauchen.
Der Tracker wirkt sehr , sehr vereinfacht und die Nachrichten vom Handy kann man glaub ich nicht mal scrollen.

Sonst ist die Uhr aber OK.
Hallo zusammen,

verstehe ich es richtig, dass die Uhr einen Activity-Tracker besitzt, es jedoch eine Anzeige der Schritte (24/7) gibt und dass ich diese auch nicht im Movescount finde?

Beste Grüße
Chris
Ich bewerte mal auch.

Gut finde ich, dass beim Sattelitenabruch die Werte weiter gespeichert werden, da auch ein Beschleunigungssensor integriert ist.

Obwohl Suunto selber nur eine Onlineauswertung vorsieht, klappt die Offlineauswertung auch hervorragend ohne den Umweg über Movescount, ganz einfach mit dem Ambit Plug In für Sporttracks.

Sattelit finder der sehr sehr schnellt.

Sollte kein Internet zur Verfügung stehen, kann ja mal sein, dann wird das nichts mit der Konfiguration oder mit dem Hochladen der Daten, hier wäre ein Offlineprogramm echt gut. Hab ich zwar bis jetzt nicht benötigt, aber für den Fall der Fälle.

Ist die Ambit eingerichtet und man hat keine Änderung vor, dann spielt der Punkt jedoch keine Rolle.

Die Konfiguration des Displays ist auch cool.

Design ist zwar nicht verspielt wie bei Polar, aber als schön kann man die Ambit 3 Sport nun wirklich nicht bezeichnen.

Gurt funktioniert auch mit Apps wie Runtastic oder Cascarun/MeRun, mach ich aber nicht.
Manche trainieren nach Jack Daniels (https://de.wikipedia.org/wiki/Jack_Daniels_%28Trainer%29). Werte wie VO2max o.ä. kann man ja alle schnell googlen. Da ich aber zu chaotisch trainiere und lieber mehr auf die Tagesform statt dem Trainingsplan höre, kann ich da nicht so viel damit anfangen. Dafür mache ich in unregelmäßigen Abstände Ergospiriometrietests. Die sagen mir dann recht gut, wie es mit Fettstoffwechsel (wichtig bei Marathon und Ultras) und den Schwellenwerten ausschaut. Letztere blieben seit Jahren recht konstant und für Halb- /Marathon hab ich somit ein optimales Frequenzfenster von 3-4 Schlägen was die Laktatwerte angeht. Gehe ich da drüber, dann schieße ich mich leider schnell ab. Deswegen möchte ich eben die Pulsmesswerte über die ganze Strecke. In Relation zur Pace gibt mir das eine gute Info.
Also ich habe den Eindruck, dass das wie bei allem sehr abhängig von persönlichen Eindrücken ist. Ich bin jetzt erst mal sehr zufrieden. Wenn ich die Daten irgendwann mal nach einem Training in eine von der FH Köln entwickelte sportmedizinische Software importieren will, und es nur über Movescount funktioniert, der Trainingspartner mit seiner Garmin sie aber sofort drauf hat, kann ich mich immer noch ärgern. Ich glaube aber nicht, dass das passieren wird.;-)

Für größer hielt ich das Risiko, im Marathon plötzlich keinen Satellitenkontakt und damit auch keine Werte mehr zu haben, wie es einem Freund mit seinem Garmin passiert ist. Aber ich will die anderen Uhren auch nicht schlechtreden.

Worauf Du nicht eingegangen bist ist die Frage nach erläuternden Seiten der Daten, damit man die auch ordentlich interpretieren kann. Kannst Du da was empfehlen?
Im Logbuch auf der Uhr kommt man natürlich an die Daten ran, aber was bringen die groß? Maßgeblich ist für mich, dass ich die Herzfrequenzen, die Pace über ganze Dauer usw. in meine Software importieren kann und dann eben sehe, wo ich beispielsweise Fehler in der Renneinteilung gemacht habe oder wo ein Einbruch kam. Und das geht eben nur über den Umweg Movescout. Bei TomTom und Garmin kommt man da direkt an die Daten ran ohne sie auf den Server des Herstellers laden zu müssen.

Von der Datenmenge her wird natürlich viel geboten. Aber deswegen kauft man sich ja so eine Uhr. Wer ambitioniert oder leistungsorientiert trainiert beschäftigt sich zwangsläufig mit diesen Themen. Hobbysportler brauchen den ganzen Krimskrams eh nicht, die so eine Uhr bietet. Wenn ich nur Gelegenheitsjogger bin, der dann einmal im Jahr nen Halbmarathon finishen möchte, für den sind solche Uhren imho eh "Mit Kanonen auf Spatzen schießen". ;-)
... was nicht stimmt (habe zwar die Peak, aber im Grunde ist das doch fast die selbe Uhr): Habe von meinem Lauf heute im "Logbuch" auf der Uhr folgende Trainingsdaten: Dauer, DST, Trittfrequenz, Durchschnitt km/h, max km/h, Durchschnitts min/km, max min/km, bester km, dec m, asc m, hr peak, hr avg, kcal, Erholungszeit und PTE.

In Movescount wird mir nach dem Upload darüberhinaus angezeigt, Aufstiegszeit, Abstiegszeit, Zeit in Ebene, höchster Punkt, niedrigster Punkt, Temperatur, VO2, HR niedri,g Hr gemäßigt, Hr Hoch, HR sehr schwer, HR maxi, Epoc Spitze, dazu noch alle möglichen Grafiken wie zu den genannten Werten, dazu Atemfrequenz, Vertikale Geschwindigkeit etc.

Beim Schwimmen kommen noch Informationen zum Schwimmstil, Zugfrequenz oder Swolf hinzu, läufertypische Werte entfallen natürlich.

Die Navigationsfunktion, heute auf Feldwegen beim Laufen eingesetzt, ist klasse, vorausgesetzt, man setzt sich die Waypoints richtig. Also nach einer Abzweigung auf der Karte den richtigen WP setzen, dann zeigt die Uhr im Feld auch an, ob man den Weg links oder rechts nehmen muss. Eine Karte lässt sich ja nicht integrieren. Das kann die Fenix 3 meines Wissens aber auch nicht. Bei meinen Laufkollegen mit Fenix habe ich das auch noch nicht gesehen. In den Bergen war ich damit noch nicht.

Ich habe mich für die Ambit entschieden, weil ich einfach zu viele Garmin-User kenne, die Probleme mit dem GPS-Empfang haben oder die Uhr aus anderen Gründen nicht läuft, wohl besonders gerne im Wettkampf (Störsignale von anderen Läufern???) - und, weil sie jetzt deutlich im Preis nachgibt. Man erwartet wohl bald das Folgemodell. Als einzigen Negativpunkt kann ich nachvollziehen den fehlenden Vibrationsalarm für Intervalltraining. Der Alarmton ist aber auch sehr gut zu hören, man muss nicht mitten im Sprint aufs Display starren. Das Display ist phantastisch, die Kritik kann ich gar nicht nachvollziehen. War heute mitten in der Sonne unterwegs, es war gut abzulesen. Wie gesagt, das direkte Konkurrenzmodell von Garmin kenne ich nur von Kollegen. Mein Eindruck von der Fenix 3 ist, dass die einfach versuchen, zu viel reinzupacken und am Ende leidet die Zuverlässigkeit. Da ist mir eine Uhr lieber, die bspw. kein Wlan hat, aber dafür aber die Features, die sie anbietet, auch sicher laufen. Die Ambit3 vermittelt schon den Eindruck, dass die Finnen sehr viel Wert auf Qualität legen.

Die Bedienung empfan ich als sehr intuitiv. Ich habe sie seit drei Tagen, war gestern Poolschwimmen, heute Laufen. Schwimmen ist etwas komplizierter zu konfigurieren.

FRAGE: Überhaupt nicht intuitiv ist aber die Auswertung der Datenmenge, die sie dann liefert. Für Sportwissenschaftler und Ärzte mag das alles verständlich sein, aber gibt es irgendwo eine Seite, die reinen Läufern die Aussagekraft dieser Daten erklärt? Ich finde auch wenig Diskussionen über empfehlenswerte Apps. Die communities auf movescount sind eher mager. Vielleicht mag ja runnersworld auch ein eigenes Ambit-Forum einrichten?
Hab derzeit vier Uhren zum Test zu Hause. Darunter auch die Ambit 3 Sport und die Fenix 3 von Garmin. Die beiden Uhren haben ähnnliche Zielgruppen und Funktionen (zumindest aus Läufersicht), wobei ich bisher keinen Punkt festgestellt habe, wo die Ambit der Fenix überlegen wäre. Das Display der Ambit ist für schnelle Läufe, Wettkampf oder ungünstigen Lichtverhältnisse einfach zu schlecht (wobei die Fenix sich da auch nicht mit Ruhm bekleckert). Die Tasten haben keinen anständig fühlbaren Druckpunkt, das Display reagiert teilweise verzögert auf Eingaben. Die Ambit war auch die einzige Uhr, wo ich ohne Bedienungsanleitung keine Chance hatte. Alle anderen waren mehr oder weniger intuitiv zu bedienen, die Ambit hat mich überfordert. KO-Kriterium ist für mich aber die Tatsache, dass man nicht an die Trainingsdaten rankommt ohne sie vorher aufs Firmenportal hochzuladen.
Das soll ein Test sein, liebe Runners-World-Redaktion? Da hab ich echte Probleme mit. Mit Ruhm bekleckert habt Ihr Euch damit wahrlich nicht. Für mich ist euer "Test" eher eine Kurzbeschreibung. Zudem stimmt da einiges nicht:

Die Beschreibung ist definitiv auf Deutsch!!!
Die Uhr ist spitze, da geht nichts drüber. Mein Sohn hat eine Polar, abhaken gegen diese Suunto Ambit3 Sport, die ein paar Klassen besser ist. Die Suunto findet GPS rasend schnell, teilweise schon im Haus, während mein Sohn selbst im Freien mit der Polar minutenlang auf ein GPS-Signal warten muss.
Und die gemessenen Streckenlängen stimmen immer - auf den Meter genau!!! Schwimmen im Pool, Freiwasser, Radfahren, Laufen, alles drin was das Läufer- und Triathleten-Herz höher schlagen lässt.
Ich habe mich schon im gedruckten Heft über Euren Artikel über die Sportuhren geärgert. Eine Test ist echt was anderes. Tut mir leid.
Bin mit der Uhr mehr als zufrieden. Erfüllt alle Anforderungen die ich erwartet habe.
Kein Vergleich zu meiner Polar.
Man muß sich mit der Einstellung befassen und auseinander setzten, dann super. Ist aber auch deutschsprachig!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Was eine detaillreiche und informative Bewertung ;)
Bin mit der Uhr mehr als zufrieden. Erfüllt alle Anforderungen die ich erwartet habe.
Kein Vergleich zu meiner Polar.
Man muß sich mit der Einstellung befassen und auseinander setzten, dann super. Ist aber auch deutschsprachig!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Weitere GPS-Uhren


Weitere Distanzmesser


Weitere Pulsuhren


Weitere Suunto-Laufuhren


RUNNER'S WORLD folgen RUNNER'S WORLD bei Facebook RUNNER'S WORLD bei Twitter RUNNER'S WORLD bei Google+