Logo

Uhren-Datenbank

Laufuhr-Daten Garmin Forerunner 620

Garmin  Forerunner 620

Foto: Hersteller

Erhältlich seit keine Angabe
Ausführung Damen- und Herrenmodell
Damen- und Herren
Kategorie GPS-Uhr, Pulsuhr
Materialien Kunststoff
Farbvarianten Schwarz / Blau, Weiß / Orange
Durchmesser 45 mm
Gewicht 43 g
Wasserdichtigkeit Schwimmen möglich
UVP-Preis € 399,00

RUNNER'S-WORLD-Testbericht zu Garmin Forerunner 620

Der Garmin Forerunner 620 hat uns bereits bei ersten Tests im letzten Jahr beeindruckt: Er hat ein relativ schlankes Gehäuse, ein ergonomisches Armband, ein bedienungsfreundliches Touchscreen-Display, Bluetooth 4.0 und WLAN. Der Garmin Forerunner 620 wurde für ambitionierte Läufer entwickelt. Eine Besonderheit sind die Analyse-Features: Beim Training errechnet die Uhr den VO2max-Wert. Praktisch ist auch der integrierte Bewegungssensor im Pulsgurt, der nicht nur die Schrittfrequenz pro Minute, sondern auch die Bodenkontaktzeit in Millisekunden errechnet. Die Bedienung erfordert etwas Übung, ist dann aber einfach. Für Läufer ist der Garmin Forerunner 620 dem klobigen Topmodell Forerunner 920 überlegen, das allerdings auch eher für Triathleten entwickelt wurde.

Pro: Guter Sitz am Handgelenk, sehr übersichtliches, konfigurierbares Display mit gutem Kontrast. Einfache Handhabung im Trainingsalltag.

Kontra: Eingewöhnung für die Bedienung notwendig, klappt erst nach einigen Trainingsläufen. Touchscreen bei Regen und Feuchtigkeit nicht immer funktionssicher.

Weitere Test-Details:

Akku-Laufzeit: Bei GPS-Dauerbetrieb hielt der voll geladene Akku über 9 Stunden, gut für den Marathon, zu wenig für den Ironman oder Ultraläufe.

Zeit für die Satellitensuche (10 Versuche): 2 bis 58 Sekunden, Ø 12,4 Sekunden

Betrieb/Bedienung: Bedienlogik und Menüaufbau muss man sich erst erarbeiten, dann aber einfacher Alltagsbetrieb.


Hier lesen Sie den Testbericht aus dem Jahr 2014:

Der Garmin Forerunner 620 (FR 620) ist quasi der Nachfolger des FR 610 und des FR 305 und ebenfalls in zwei Farbvarianten erhältlich. Technisch, funktionell und vor allem ergonomisch ist Garmin mit seinem neuen Topmodell FR 620 ein großer Schritt nach vorn gelungen. Gerade die simplen, viel genutzten Funktionen und der tägliche (Trainings-)Umgang profitieren davon. Das fängt schon beim Aufladen des Akkus an: Hierbei hilft ein magnetischer Adapter. Die Akkuleistung des Garmin Forerunner 620 ist jetzt gut, wenngleich sie durch zusätzlichen Einsatz von Bluetooth 4.0 und WLAN strapaziert werden kann. (Das lässt sich aber auch abschalten.) Der Garmin Forerunner 620 mit Pulsmessung und GPS ist als Trainingscoach ausgerichtet, Trainingsprogramme lassen sich downloaden und über die Uhr steuern. Eine interessante Neuerung beim Garmin Forerunner 620 ist die Trainingsanalyse: Es wird der VO2max-Wert errechnet und daraus zum Beispiel die derzeit möglichen Bestzeiten (5, 10 Kilometer, Halbmarathon und Marathon) oder die nötige Regenerationszeit ermittelt, die nach unserer Einschätzung aber zu großzügig angegeben wurde. Über einen Beschleunigungssensor im Brustgurt misst der Garmin Forerunner 620 auch die Schrittfrequenz und die Bodenkontaktzeit in Millisekunden. Die Grundfunktionen wie Start/Stopp lassen sich über die Drücker bedienen, das Menü wird aber Smartphone-ähnlich über den Touchscreen gesteuert.

Pro: Das Display des Garmin Forerunner 620 lässt sich sehr gut ablesen. Der FR 620 sitzt gut am Arm und ist relativ kompakt. ­Trainingssoftware und Analysefunktionen sind weit entwickelt. Bei Laufbeginn punktet der Garmin FR 620 mit schnellem GPS-Kontakt. Außerdem ist der Forerunner 620 ist Social-Community-fähig.

Kontra: Die Touchscreen-Bedienung des Garmin Forerunner 620 ist gewöhnungsbedürftig und nicht immer funktionssicher. Bei Nutzung von Bluetooth kurze Akku-Laufzeit. Das Display des FR 620 könnte noch größer sein.

Fazit
Eins der Topmodelle unter den GPS-Uhren, funktionell wie auch ergonomisch. Letztes Jahr erhielt der Garmin Forerunner 620 in unserem Test von GPS-Uhren für Läufer die Bewertung "RUNNER'S WORLD Tipp".

Weitere Daten zu Garmin Forerunner 620
Funktionen Herzfrequenz
Distanz
Stoppuhr
Geschwindigkeit
Programmierung von Intervallen
Kalorienverbrauch
Zwischenzeiten 1000
Rundenzeiten/
Splitzeiten
1000, abhängig von Trainingsform und intensität
Weitere Funktionen Leistungsanalyse (HFmax, VO2max), Virtual Partner, Virtual Racer, Regenerationszeit-Berater, Kadenz, Bodenkontaktzeit (GCT), Vertikalbewegung, Race Time Prediction, Live Tracking (WLAN, Bluetooth), Sofort-Upload (WLAN), Training Effect, Trainingspläne, Alarme (akustisch + Virbration), 64-Farb-Touchscreen-Display
Pulsmessung Details
    Anzeige des Durchschnittspulses
    Puls-Zonen-Alarm
    Berechnung individueller Trainingsbereiche
    Manuell einstellbare Pulszonen
    Eingabe von Benutzerdaten
    Berechnung des Kalorienverbrauchs
    Speichern der Herzfrequenzkurve
    Messung der Herzfrequenzvariabilität
    Codierte Signal-Übertragung
Distanzmessung
Details
    Schuhsensor/
    Bewegungssensor
    GPS
Akku-Betriebsdauer ca. 9 Stunden im GPS-Modus, 30 Tage im Uhrzeit-Modus
Speicherkapazität/
Trainingsstunden
Die Speicherkapazität hängt stark ab von Anwendung, Trainingsdauer und -intensität oder auch der Nutzung eines Brustgurtes. Als Richtwert können 1000 Runden angegeben werden.
Analyse der
Trainingsdaten
    Auf der Uhr
    Über Internet-Plattform oder App
    Über Computer-Software
Schnittstelle Daten-Download
    USB-Kabel
    Bluetooth
    ANT+ (Funk, z.B. über USB-Dongle)

Hersteller-Beschreibung des Garmin Forerunner 620

Der Garmin Forerunner 620 bietet neue Funktionen: Regenerationszeit-Berater, Wettkampf-Vorhersage und Berechnung der VO2 max. In Verbindung mit dem neuen HRM-Run-Pulsgurt (Kit-Preis 449 Euro) liefert der Garmin Forerunner 620 sogar Feedback zum Laufstil mit Analysedaten zu Schrittfrequenz, Bodenkontaktzeit und Vertikalbewegung. Beim Training auf dem Laufband misst der integrierte Beschleunigungsmesser die Distanz, sodass kein separater Laufsensor erforderlich ist. Bei Kopplung mit einem Smartphone via Bluetooth LE erlaubt das Gerät automatische Uploads auf Garmin Connect, Live Tracking oder die Weitergabe an soziale Netzwerke. Das WLAN-geeignete Gerät ist weiterhin mit den kostenlosen Trainingsplänen von Garmin Connect kompatibel: man kann sich auf der Trainings-Plattform mit wenigen Klicks einen maßgeschneiderten Trainigsplan erstellen und diesen auf den Garmin Forerunner 620 übertragen. Dieser gibt dann in Echtzeit Trainingsanweisungen. Die Daten jeder Trainingseinheit werden im Gerät gespeichert und können auf die Trainings-Plattform Garmin Connect übertragen und dort analysiert werden.

Hersteller-Beschreibung zu Garmin Forerunner 620

Der Garmin Forerunner 620 bietet neue Funktionen: Regenerationszeit-Berater, Wettkampf-Vorhersage und Berechnung der VO2 max. In Verbindung mit dem neuen HRM-Run-Pulsgurt (Kit-Preis 449 Euro) liefert der Garmin Forerunner 620 sogar Feedback zum Laufstil mit Analysedaten zu Schrittfrequenz, Bodenkontaktzeit und Vertikalbewegung. Beim Training auf dem Laufband misst der integrierte Beschleunigungsmesser die Distanz, so dass kein separater Laufsensor erforderlich ist. Bei Kopplung mit einem Smartphone via Bluetooth LE erlaubt das Gerät automatische Uploads auf Garmin Connect, Live Tracking oder die Weitergabe an soziale Netzwerke. Das WLAN-geeignete Gerät ist weiterhin mit den kostenlosen Trainingsplänen von Garmin Connect kompatibel: man kann sich auf der Trainings-Plattform mit wenigen Klicks einen maßgeschneiderten Trainigsplan erstellen und diesen auf den Garmin Forerunner 620 übertragen. Dieser gibt dann in Echtzeit Trainingsanweisungen. Die Daten von jeder Trainingseinheit werden im Gerät gespeichert und können auf die Trainings-Plattform Garmin Connect übertragen und dort analysiert werden.

zum Forerunner 620 habe ich einen ausführlichen Bericht verfasst.
Sollte der Bericht nicht richtig angezeigt werden könnt Ihr ihn auf meinem Blog ansehen (siehe Signatur)

Testbericht Garmin Forerunner 620 GPS Uhr
http://patricksalm.de/wordpress/wp-content/uploads/2014/08/cf-lg-195x195.jpg



Die meisten Läufer denken früher oder später über die Anschaffung einer GPS Uhr nach. Gerade für Leistungsbezogene Läufer, aber auch für diejenigen die einfach nur wissen wollen wann, wie weit und wo Sie gelaufen sind, sind GPS Uhren die wahrscheinlich beste Lösung. Die Vorteile gegenüber Handys mit Sport Apps liegen dabei in der Regel in der GPS Qualität und im Tragekomfort.Wichtig bei der Anschaffung ist sich genau zu überlegen, welche Funktionen akutell und zukünftig wirklich gebraucht werden, denn jede zusätzliche Funktion kostet auch zusätzliches Geld.Garmin ist einer der Marktführer im GPS Bereich und stellte mir zu Testzwecken die (den)* Garmin Forerunner 620, welche(n) zur Verfügung, eine GPS welche theoretisch kaum Wünsche offen lässt.*(für mich ist es “DIE” GPS Uhr Forerunner 620, bei Garmin selbst heist es jedoch “DER” Forerunner 620)Preislich liegt die Forerunner 620 bei 399€ ohne Herzfrequenzsensor und bei 449€ mit, damit liegt Sie in etwa auf einem Niveau mit den Topprodukten anderer Hersteller wie z.B. der Suunto Ambit 3 oder der Polar V800.


Die bekannten Probleme (z.B. GPS Verbindung u. Genauigkeit) wurden durch ein Update der Software auf Version 3 ebenso bereits behoben wie einige fehlende Funktion ergänzt (z.B. Auto Pause)
Bilder zum Forerunner 620 (klicken für Galerieansicht)
Bilderquelle: Garmin.dehttp://patricksalm.de/wordpress/wp-content/uploads/2014/08/vo2-150x150.jpghttp://patricksalm.de/wordpress/wp-content/uploads/2014/08/sc-03-lg-150x150.jpghttp://patricksalm.de/wordpress/wp-content/uploads/2014/08/pd-01-lg-150x150.jpg
http://patricksalm.de/wordpress/wp-content/uploads/2014/08/pd-03-lg-150x150.jpghttp://patricksalm.de/wordpress/wp-content/uploads/2014/08/rf-lg-150x150.jpghttp://patricksalm.de/wordpress/wp-content/uploads/2014/08/sc-01-lg-150x150.jpg
http://patricksalm.de/wordpress/wp-content/uploads/2014/08/sc-02-lg-150x150.jpghttp://patricksalm.de/wordpress/wp-content/uploads/2014/08/lf-lg-150x150.jpghttp://patricksalm.de/wordpress/wp-content/uploads/2014/08/bcf-vt-137x150.jpg
http://patricksalm.de/wordpress/wp-content/uploads/2014/08/acf-vt-138x150.jpghttp://patricksalm.de/wordpress/wp-content/uploads/2014/08/620_SS-150x137.pnghttp://patricksalm.de/wordpress/wp-content/uploads/2014/08/cf-lg-150x150.jpg
http://patricksalm.de/wordpress/wp-content/uploads/2014/08/forerunner620-ISPO_AW14_GoldWinner_Small_Web_Pos-150x100.pnghttp://patricksalm.de/wordpress/wp-content/uploads/2014/08/forerunner620-RunnersWorld_Tipp_03_2014-150x150.pnghttp://patricksalm.de/wordpress/wp-content/uploads/2014/08/forerunner620-haertetest-150x150.png



Technische Daten >

Herstellerbeschreibung >

Lieferumfang >

Zubehör >



Erstes Hands On >
Die Uhr ist in einem hochwertigen Karton verpackt. Nach dem Auspacken hat man eine wirklich extrem leichte Uhr in der Hand. Das Band hat jede Menge Löcher zum Verstellen und passt damit wirklich jedem ohne Kompromisse. Die 4 Knöpfe an den Seiten wirken hochwertig. Lediglich die Displayabdeckung aus Plastik wirkt je nach Lichteinfall etwas billig, hier hätte ich mir entweder eine dickere Variante oder ein Glas gewünscht



Inbetriebnahme >
Die Uhr ist nach dem Auspacken sofort einsatzbereit. Das mitgelieferte Handbuch ignoriere ich ganz bewußt um festzustellen ob die Uhr auch intuitiv zu bedienen ist. Bei der ersten Inbetriebnahme gibt man per Druck auf das Display lediglich Sprache, Geschlecht, Größe und Gewicht an. Danach kann man theoretisch sofort mit nur einem Klick los laufen. Einfacher kann eine Einrichtung nicht funktionieren.




Display >
Eine Besonderheit ist das Touchdisplay. Es ist gut abzulesen und auch bei Nässe gut bedienbar. Die Anzeigen können Garmin typisch angepasst werden. Auch während des Laufes empfand ich die Ablesbarkeit und die Bedienbarkeit in der Standardkonfiguration als sehr angenehm. Die farblichen Akzente sind dezent aber clever eingesetzt.




Herzfrequenzmessung >
Zur FR620 gibt es 2 versch. HF Gurte. Der Unterschied zwischen HF Gurt und Premium HF Gurt liegt lediglich in der Breite. Der Premium ist etwas breiter und deshalb theoretisch angenehmer zu tragen. Ist der Gurt angelegt findet die Uhr Ihn innerhalb von 1-2 Sekunden und stellt automatisch die Verbindung her. Einige Funktionen wie z.B. die max. Sauerstoffaufnahme, Schrittfrequenz, Bodenkontaktzeit setzen einen HF Gurt voraus. Die Herzfrequenz wird ohne Aussetzer immer sehr genau angezeigt und der Gurt ist angenehm zu tragen. Alle ANT+ Gurte sind mit der FR620 kompatibel.




GPS Modul >
Mit das wichtigste bei einer GPS Uhr ist wohl das GPS Modul und dessen Zusammenspiel mit der Software. Hier hat Garmin nach dem Update wieder alles richtig gemacht. Das GPS Signal wird im ungünstigsten Fall in 5 Sekunden gefunden. Meist jedoch direkt nach dem Einschalten der Uhr (ca.1-2sek.). Die Stabilität des Signals ist ebenfalls hervorragend sodass es auch im Wald oder unter Brücken, ja sogar bei mir im Wohnzimmer nicht zu Signalabbrüchen kommt. Die GPS Genauigkeit liegt gemessen an eingemessenen Laufstrecken und verglichen mit Google Maps bei max. 1% Toleranz. Die Höhenmessung (ohne barometrischen Höhenmesser) ist dank Garmin Höhenkorrektur auf einem sehr guten Niveau.




Trainingsmodi/Funktionen >
Neben der klassichen Aufzeichnung eines freien Trainings stehen Ihnen natürlich auch Intervalle zur Verfügung. Die Planung eines Trainigs bzw. einer Zielzeit erfolgt über Garmin Connect, sodass Ihren individuellen Trainigszielen nichts im Wege steht. Des Weiteren kann man z.B. gegen einen vorher definierten virtuellen Gegner antreten. Als weitere zusätzliche Funktionen stehen z.B. ein Erholungsberater zur Verfügung welcher Ihnen anzeigt wie lange Sie nicht trainieren sollten, sowie eine Laufprognose, welche Ihnen Ihre voraussichtlichen Zeiten für 10km, Halbmarathon und Marathon anzeigt. Erstaunlich dabei ist das die Uhr bereits nach 2 Läufen meine Halbmarathonzeit auf 1 Minute geschätzt hat. Die oft als “wichtige fehlende Funktion” kritisierte “Auto Pause” wurde durch ein Softwareupdate ergänzt und ist wirklich sinnvoll. Das Training wird pausiert wenn man anhält oder wenn die Geschwindigkeit eine frei definierbare Schwelle unterschreitet. Als zusätzliches Feature kann man sein Handy über Bluetooth mit der Uhr koppeln und seine Freunde in den sozialen Netzwerken Live an seinen Trainigs teilnehmen lassen.



Garmin Connect >
Um mit den Trainigsdaten auf der Uhr auch wirklich etwas anfangen zu können benötigt man einen Account bei Garmin Connect. Die Einrichtung ist dabei so einfach wie die Einrichtung einer Mail Adresse. Um die Daten von der Uhr erstmalig zu Garmin Connect zu übertragen oder umgekehrt benutzt man das mitgelieferte USB/Ladekabel inkl. der Garmin Connect Software. Der Uhr kann ein oder mehrere WLan Netzwerkzugänge übergeben werden. Die Uhr überträgt dann Ihre Daten entweder automatisch wenn ein bekanntes Netzwerk in Reichweite ist oder manuell per Knopfdruck. Gamin Connect ist aufgeräumt und trotz der Fülle an Möglichkeiten auch für Garmin Neulinge wie mich sehr schnell benutzbar. Neben dem Onlineportal welches im Mittelpunkt der Trainingsplanung und Auswertung steht bietet Garmin auch eine Software für Windows, Mac, Android und iOS an.




Dafür gibt es keine Musik und auch keinen Anruf im Notfall. Wichtiger finde ich jedoch den Vergleich der GPS Module. Aus diesem Grund habe ich die 620 mit 2 Handys verglichen. Zum einem dem Sony Xperia Active und zum anderen dem Samsung Galaxy S2. Beide Modelle mit der aktuellsten Android Version KitKat 4.4.4 (CyanogenMod) und Endomondo in der neuesten Version 10.4.1. Bemerkenswert bei der Garmin Uhr ist wie oben bereits erwähnt wie schnell das GPS Signal gefunden wird und wie stabil das Signal ist. Da können beide Handys nicht mithalten. Beim Handy kann der Empfang des GPS Signals schon einmal 1-2 Minuten dauern und zwischendurch schon einmal verloren gehen (mit der älteren Android Version noch länger). Die Streckenlänge berechnen Uhr und Handy jedoch mit max. 1% unterschied. Die Höhenmeter zeigt das Handy ungefähr so an wie die Uhr ohne die Garmin Höhenkorrekutr. Nach eigenen Erfahrungen und Vergleichen mit offiziellen Laufstrecken, liegt die Handy App da aber immer viele Höhenmeter zu hoch.
Einschätzung für Lauf-/GPS Einsteiger >
Nimmt man rein die simple Einrichtung und super leichte Bedienung der FR620, so kann man Sie ohne Einschränkung jedem Anfänger oder technisch wenig versiertem Läufer empfehlen. Für preisbewusste Läufer oder Anfänger die sich nicht sicher sind den Sport auch weiterhin auszuüben ist der Preis jedoch einfach übertrieben




Einschätzung für Lauf-/GPS Fortgeschrittene >
Besonders die Möglichkeiten von Garmin Connect stellen auch Fortgeschrittene oder Profis zufrieden. Bei der FR620 bleiben beim “normalen” Läufer eigentlich keine Wünsche offen. Nachteile gegenüber dem Handy mit App oder anderen Uhren wie z.B. der Fenix 2 gibt es jedoch in Punkto Navigation. Es stehen keinerlei Navigationsfunktionen zur Verfügung. Weder Streckenplanung noch “Bring me Home” Funktionen.




Besonderheiten/Einschränkungen >
Eine Besonderheit der FR620 ist die Wasserdichtigkeit bis 50m und das gut funktionierende, farbige Touchdisplay.




Probleme während des Testzeitraums >
Der FR620 hat während des gesamten Testzeitraums eigentlich keine Probleme gemacht. Lediglich die Verbindung zum WiFi Netzwerk wurde einige Male verweigert. Nach einem Neustart der Uhr ging dies aber wieder problemlos.




Akku >
Oft kritisiert wurde bei diesem und vielen anderen Modellen die Akkulaufzeit. Mir persönlich ist die Akkulaufzeit mehr als ausreichend, besonders da ich den HF Gurt eigentlich nicht nutze und die Uhr auch nicht mit meinem Handy gekoppelt habe. Die Akkulaufzeit inkl. HF Gurt und GPS lag bei meinem Testmodel bei 07:32h. Das reicht bei mir im Schnitt für 3-4 Trainigsläufe und könnte sogar für einen kleinen Ultra ausreichen. Einen Marathon übersteht der Akku aber auf jeden Fall auch mit Handyverbindung. Ohne die Benutzung des HF Gurtes sieht die Sache natürlich noch besser aus, dann steigt die Laufzeit auf knapp unter 10 Stunden. Die Laufzeit im reinen Uhrenbetrieb konnte ich aus Zeitgründen leider nicht testen, die Angabe von 6 Wochen scheint mir aber durchaus realistisch. Auch sehr gut gefallen hat mir die Ladezeit von einer knappen Stunde.










Fazit
der Forerunner 620 ist ohne Zweifel eine Top GPS Uhr mit moderner Technik und schöner Optik. Die Bedürfnisse der meisten Läufer oder Biker sollten mit dieser Uhr mehr als befriedigt sein. Die Bedienung der Uhr sowie die Verwaltung der Daten bei Garmin Connect sollten mit ein bisschen Übung und einer gewissen Einarbeitungszeit eigentlich für jeden problemlos machbar sein.
Der Preis von 399€ bzw. 449€(mit Herzfrequenzsensor) ist zwar recht happig, liegt aber auf dem Niveau der Konkurenzprodukte. Einsteiger können wahrscheinlich auf einige Funktionen gut verzichten und können somit gut auf günstigere Modelle ausweichen. Für Schwimmer oder Triathleten ist der Forerunner trotz Wasserdichtigkeit ungeeignet.


Bewertung http://patricksalm.de/wordpress/wp-content/themes/alyeska/framework/assets/images/shortcodes/icons/award.pnghttp://patricksalm.de/wordpress/wp-content/themes/alyeska/framework/assets/images/shortcodes/icons/award.pnghttp://patricksalm.de/wordpress/wp-content/themes/alyeska/framework/assets/images/shortcodes/icons/award.pnghttp://patricksalm.de/wordpress/wp-content/themes/alyeska/framework/assets/images/shortcodes/icons/award.png4/5

Anmerkung


Optik/Passform (85)
85%

Einrichtung (90) 90%

Funktionen (80) 80%


Trainingsdaten Verwaltung (75)
75%

GPS (85) 85%

Akkulaufzeit (70) 70%




Preis 70)
70%


– coole Optik
– wasserdicht
– schnelle, stabile GPS Verbindung
– gutes Display
– viele Trainingsfunktionen
– gute Onlineauswertung der Trainingsdaten

– Akkulaufzeit könnte länger sein
– Navigationsfunktionen fehlen
– Preis recht hoch
.
Die Forerunner 620 hat zwar die oben beschriebenen Funktionen, es lassen sich aber keine Strecken (z:B. von Gipsies) auf das Gerät laden, die dann nachgelaufen werden können. Dies war beim alten Forerunner 405 noch möglich. Leider wird dieser Punkt in den Analysen von Runnersworld nicht thematisiert.
Für mich die perfekte Laufuhr, einzig die barometrische Höhenmessung fehlt mir.
Im großen und ganzen eine Uhr mit tollen Features und allem was man so brauchen könnte.

Leider kämpft Garmin bis heute mit sich wiederholenden GPS-Ungenauigkeiten, so daß auch bei der neuesten Firmware (3.0) noch erhebliche Abweichungen von der Laufstrecke möglich sind.
Der aktuelle Pace schwankt auch so stark, daß er für Intervalltraining kaum brauchbar ist.
GPS koennte besser sein.
Qualitätsanmutung koennte besser sein
....sonst perfekt

Artikel zum Garmin Forerunner 620

GPS-Uhren für Läufer: Garmin Forerunner 620

Für Lauf-Analysten am Computer

Garmin Forerunner 620 im Test

Foto: Hersteller

Weitere GPS-Uhren


Weitere Distanzmesser


Weitere Pulsuhren


Weitere Garmin-Laufuhren


RUNNER'S WORLD folgen RUNNER'S WORLD bei Facebook RUNNER'S WORLD bei Twitter RUNNER'S WORLD bei Google+