Wörthersee-Halbmarathon

Zwei Kenianer an der Spitze

Beim österreichischen Wörthersee-Halbmarathon siegten die Kenianer Eliud Kipchoge und Florence Kiplagat in 61:02 beziehungsweise 70:06 Minuten.

Wörthersee Halbmarathon

Eliud Kipchoge siegte beim Wörthersee-Halbmarathon 2013.

Bild: Kärnten Läuft / Traussnig

Eliud Kipchoge (61:02) und Florence Kiplagat (70:06)gewannen am 18. August den österreichischen Wörthersee-Halbmarathon. Kipchoge und Kiplagat gehören am 29. September beim Berlin-Marathon zu den großen Favoriten.

Während in Moskau die Leichtathletik-Weltmeisterschaften über die Bühne gingen – ein Wettbewerb, bei dem Eliud Kipchoge über 5.000 m einmal Gold (2003) und einmal Silber (2007) gewonnen hatte –, startete Eliud Kipchoge am Wörthersee. Der 28-Jährige hat sich inzwischen voll auf den Straßenlauf konzentriert. Nach rund 13 Kilometern löste er sich von seinem einzig verbliebenen Konkurrenten, Victor Kipchirchir (Kenia).

Fortan erlief Kipchoge noch einen großen Vorsprung und gewann schließlich in 61:02. Nur um drei Sekunden verpasste er dabei den fünf Jahre alten Kursrekord seines Landsmannes Francis Kiprop. Zweiter wurde Victor Kipchirchir (62:03), Rang drei belegte Joseph Kiptum (Kenia) mit 62:25.

Auch im Rennen der Frauen fiel die Vorentscheidung bei Kilometer 13. An dieser Stelle löste sich Florence Kiplagat von ihren beiden Landsfrauen Agnes Mutane und Joyce Kiplimo. Kiplagat, die den Berlin-Marathon vor zwei Jahren gewann und damals in der Vorbereitung ebenfalls am Wörthersee gesiegt hatte, war dann nach 70:06 Minuten klar vor Mutane (71:11) und Kiplimo (72:58) im Ziel. Die 26-Jährige verpasste allerdings ihren 2011 aufgestellten Streckenrekord von 68:02 deutlich.

Kärnten Läuft

Heißer Halbmarathon am Wörthersee

Kärnten Läuft 2012
Bei hochsommerlichen Temperaturen liefen rund 2.700 Läufer aus 21... mehr