JPMorgan Chase Corporate Challenge

Wieder der grösste Lauf der Welt

67 270 Läufer stürmen beim Firmenlauf durch die City von Frankfurt. Birgitt Bohn und Christophe Chayriguet siegen.

Frankfurt Firmenlauf

Christophe Chayriguet siegte beim Frankfurter Firmenlauf.

Bei der 15. Auflage des JPMorgan Chase Corporate Challenge in Frankfurt lief am Mittwochabend die Rekordzahl von 67 270 Starten aus 2446 Firmen. Die Teilnehmer am Firmenlauf hatten eine 5,6 Kilometer lange Strecke durch das deutsche Finanzzentrum zu bewältigen.

Die Großveranstaltung in der Mainmetropole ist damit nach Veranstalterangaben zum dritten Mal in Folge das größte Laufereignis der Welt und bringt mehr Aktive an den Start als die renommierten Marathonläufe in New York, Berlin oder London. Mit dieser Rekordbeteiligung schlugen die Sportler die Musikfans, denn am gleichen Abend gastierten im Frankfurter Waldstadion die Rolling Stones, die jedoch nur 25 000 Anhänger in die Sportarena locken konnten.

Bevor der schier endlose Läuferstrom per Dualstart auf die Strecke geschickt wurde, gab es bei der Stiftung Deutsche Sporthilfe strahlende Gesichter. Sie bekam einen Scheck in Höhe von 135 000 Euro für den Behindertensport. Für jeden Starter spendet JPMorgan traditionell einen Euro. Diesmal verdoppelte die Geschäftsleitung den Betrag und sorgte so für die größte Spende in der Geschichte des Firmenlaufes. Mit dieser stolzen Summe werden Projekte für junge Talente im Gehörlosensport, standortnahe Maßnahmen am Olympiastützpunkt Frankfurt sowie die Integration behinderter und nichtbehinderter Talente in Sportinternaten gefördert.

Der Lauf zwischen historischen Bauten und glänzenden Hochhausfassaden steht für Teamgeist, Kollegialität, Fitness und Kommunikation unter dem Motto "The friendly competition". Das gemeinsame Training und das Feiern nach dem Corporate Challenge soll das Klima innerhalb der Unternehmen verbessern. 80 000 Zuschauern feuerten die Läufer vom Straßenrand aus an.

Der Kampf um den Sieg bei den Männern war eine spannende Angelegenheit. Am Ende trennten die drei Gewinner lediglich drei Sekunden. Christophe Chayriguet aus Kempten im Allgäu hatte als Mittelstreckler den besten Spurt. Der 27-jährige Marketingspezialist der Firma Bongrain setzte sich erst auf den letzten 400 Metern von seinen Verfolgern ab und siegte mit 16:37 Minuten. "Das Tempo war am Anfang nicht zu hoch, was mir natürlich entgegenkam. Phantastisch war auch die Stimmung an der Strecke und die Begeisterung der unzähligen Starter", lautet das Fazit des Siegers über seine Premiere beim JPMorgan Chase Corporate Challenge.

Nur zwei Sekunden später stürmte mit 16:39 Minuten Nick Ehrhart von der KfW Bankengruppe über die Ziellinie. Für den Volkswirt war es der zweite Start, nachdem er 2005 bereits auf Platz vier gelaufen war. Ein alter Hase ist Oliver Mintzlaff von Puma, der den JPMorgan Chase Corporate Challenge bereits dreimal gewinnen konnte. "Ich freue mich nun aufs Feiern mit den Kollegen im Grüneburgpark", sagte der 31-jährige Marketing-Spezialist, der als Dritter 16:40 Minuten benötigte.

Im Feld der Frauen gewann Birgitt Bohn (Alinea Financial Translations), die vor Jahresfrist bereits Dritte war. Die Übersetzerin für Englisch und Französisch machte von Beginn an "kräftig Druck" und siegte in 19:22 Minuten. "Das war eine anstrengende Angelegenheit, doch der Einsatz hat sich gelohnt", meinte die diesjährige deutsche Vizemeisterin im Marathonlauf.

Ein Dauergast beim JPMorgan Chase Corporate Challenge ist Katja Potthoff. Denn die Projekt-Managerin bei Roche Diagnostics ist seit 1999 fast jedes Jahr mit von der Partie. "Nach einer Verletzung bin ich erst wieder seit Dezember im Training und konnte meine Leistungsfähigkeit nicht richtig einordnen. Ich war dann aber ganz euphorisch, als es gut lief. Auf jeden Fall war der JPMorgan Chase Corporte Challenge ein Anreiz, das Training wieder zu intensivieren." In 20:21 Minuten schaffte sie Platz vier. Claudia Hille, IT-Koordinatorin bei der Thomas Cook AG, holte sich in 20:05 Minuten Platz drei.

Eine ausführliche Fotogalerie vom Rennen 2007 finden Sie hier.

Frankfurt Firmenlauf 420x320
Nicht der Leistungssport, sondern die Freude am laufen steht beim Frankfurter Firmenlauf im Vordergrund.