Das schnellste WM-Rennen

Weltmeister und WM-Rekordhalter

Ezekiel Kemboi: „Jetzt bin ich glücklich, jetzt kann ich zum Marathon wechseln“

Er ist nicht nur der Weltmeister, sondern seit Dienstagabend auch der WM-Rekordhalter. 1995 hatte Moses Kiptanui die Meisterschafts-Bestleistung mit einer Zeit von 8:04,16 Minuten aufgestellt. Kemboi lief nun in Berlin 8:00,43 Minuten - auch in keinem Olympiafinale hatte es jemals ein so schnelles Hindernisrennen gegeben. Es könnte in Berlin Kembois letztes Hindernisrennen gewesen sein. Er wird mit seinem Trainer Kiptanui entscheiden, ob er nun zum Marathon wechselt. Sowohl WM-Gold als auch Olympia-Gold hat der Kenianer jetzt gewonnen, deswegen hätte er gerne eine neue Herausforderung.

„Jetzt bin ich glücklich, jetzt kann ich zum Marathon wechseln“, sagte der 27-Jährige. „Ich bin acht Jahre lang die Hindernisse gelaufen. Mein Trainer hatte mir gesagt: Gewinne erst einmal, danach entscheiden wir.“ Am Freitag nächster Woche wird er allerdings bei der AF Golden League in Zürich über die Hindernisse starten.

Weiterlesen

Seite 2 von 4
Lesen Sie auf der nächsten Seite:
Vorwürfe gegen Kemboi