Tarawera Ultramarathon 2016

Weltmeister Jonas Buud siegte über 100 Kilometer

1.008 Läufer starteten bei Neuseelands größtem Ultramarathon, dem Tarawera Ultramarathon, durch eine einzigartige, spektakuläre Landschaft.

Tarawera Ultramarathon 2016 - Fotos
Läufer beim Tarawera Ultramarathon

Die Teilnehmer laufen beim Ultra-Trail in unterschiedlichem, teilweise profiliertem Gelände.

Bild: image.net

Die Startplätze für den größten Ultramarathon Neuseelands, den zweiten Stopp der Ultra-Trail World Tour 2016, waren innerhalb kürzester Zeit ausverkauft. Bereits einen Monat früher als im Vorjahr schloss der Vorverkauf für dieses hochkarätige Event, bei dem am 6. Februar 1.008 Läufer auf 100 km, 85 km und 60 km an den Start gingen. Dabei war die internationale Resonanz beachtlich und gut 40% des Feldes wurden von Teilnehmern aus 39 Ländern gestellt.

Beeindruckende Fotos vom Tarawera Ultramarathon 2016 finden Sie in unserer Bildergalerie über und unter diesem Artikel.

„Das Level an internationalem Interesse war dieses Jahr wahrlich phänomenal; mit einem Feld das zu 40% aus Läufern aus Übersee bestand, war dies eine unglaubliche Bilanz für Neuseeland. Es hat gute acht Jahre gedauert hierhin zu kommen, aber unser Event ist nun größer als je zuvor und weltweit bei vielen Ultramarathon-Läufern bekannt. Aufgrund der spektakulären und einzigartigen Naturerlebnisse steht es auch bei vielen weiteren Läufern ganz oben auf ihrer To-Do Liste“, kommentiert Organisator Paul Charteris das Event.

Internationale Top-Läufer auf 100 km Distanz

Der Tarawera Ultra ist mit Abstand der größte Traillauf Neuseelands. Über 600 Läufer bestritten in diesem Jahr die 100 km. Zudem bestand ein großer Teil der diesjährigen Teilnehmer aus internationalen Top-Läufern. Der 100-km-Marathon-Weltmeister aus Schweden, Jonas Buud, nahm teil, ebenso wie der Australier David Byrne oder der aus Neuseeland stammende Vajin Armstrong.

Am 6. Februar, dem nationalen Feiertag Neuseelands, dem Waitangi Tag, starteten die Ausdauerläufer. Ihr Weg führte sie durch den Redwood Forest und weiter durch die atemberaubende Landschaft des Landes der vier Klimazonen. Angefeuert wurden sie von traditionellen Maori-Künstlern, die den Läufern mit ihren Performances Glück wünschten.

Sieg für Weltmeister Jonas Buud

Nach 8:00:53 Stunden erreichte Weltmeister Jonas Buud als Erster das Ziel. Auf dem zweiten Platz folgt mit einer Zeit von 8:22:39 Stunden der Australier David Byrne, drittplatziert ist Ryan Sandes (8:30:40 Stunden) aus Südafrika. Mit 8:46:12 kommt Vajin Armstrong, fünftplatziert, als erster Kiwi über die Ziellinie.

Bei den Frauen siegte die Neuseeländerin Fiona Hayvice (10:34:26 Stunden) vor der Australierin Melissa Robertson (10:56:20 Stunden) und ihrer Landsfrau Fiona Eagles (11:24:57 Stunden).