Beach to Beacon

Vier liefen die 10 km unter 28 Minuten

Gleich vier Läufer stürmten beim US-Rennen Beach to Beacon über 10 km unter 28 Minuten ins Ziel.

Kibet_Duncan-FH-Beach-to-Bacon

Duncan Kibet siegt knapp vor Evans Cheruiyot beim Beach to Beacon.

Weniger als eine Sekunde trennten den Sieger und den Zweitplatzierten beim Beach to Beacon-Rennen über 10 km in Cape Elizabeth (Maine/USA). Dabei erzielte der Kenianer Duncan Kibet mit 27:51 Minuten eine erstklassige Zeit bei dem Rennen, das von der Marathon-Olympiasiegerin von Los Angeles 1984, Joan Benoit Samuelson (USA), vor neun Jahren ins Leben gerufen worden war. Knapp 5.000 Läufer gingen an den Start.

600 Meter vor dem Ziel hatte Duncan Kibet noch auf Rang vier gelegen, doch dann stürmte der Kenianer zum Sieg. Zweiter wurde sein Landsmann Evans Cheruiyot mit 27:52 Minuten. Sechs Zehntelsekunden betrug der genaue Abstand zwischen Platz eins und zwei. Rang drei belegte Kimbias John Yuda (Tansania/27:55), Vierter wurde Marathonläufer Meb Keflezighi (USA/27:58).

Während bei den Männern gleich vier Läufer unter 28 Minuten blieben, war das Frauen-Rennen nicht ganz so schnell: Luminita Talpos (Rumänien) gewann souverän in 32:20 Minuten. Die Siegerin des Vienna-City-Marathons dieses Jahres hatte bereits bei Kilometer zwei die Führung übernommen. Zweite wurde Natalyia Berkut (Ukraine) in 32:29, Rang drei belegte Jessica Ruthe (Neusseland) mit 32:40.

Joan Benoit Samuelson rannte gemeinsam mit der Siegerin des Boston Marathons von 1980, Jacqueline Gareau (Kanada), die 10-km-Strecke. Sie bewiesen gute Fitness und kamen nach rund 42 Minuten ins Ziel.